3 Minuten Lesezeit (511 Worte)
Empfohlen 

"Kunst Zeit Raum" im Leerstand

Kunst-after-work Organisator Peter Hillmann (rechts) hieß zum „After-Work-Treff“ im Leerstand in der Neubäckergasse in Schwandorf Künstler und Gäste willkommen.
Schwandorf. Organisator Peter Hillmann hatte wesentlich mehr Zuspruch erwartet. Beim „After-Work-Treff" im Leerstand in der Neubäckergasse blieben die Künstler weitgehend unter sich. Wenigstens waren einige Vertreter der Stadt gekommen, um das Projekt „Kunst Zeit Raum" zu unterstützen.
Aus dem ehemaligen Modegeschäft „Insider" ist eine Kunstgalerie geworden. 13 Künstler aus der Region stellen dort auf 150 Quadratmetern 110 Bilder aus und bieten sie zum Verkauf an. Die Preise liegen zwischen 80 und 2500 Euro. Unternehmer Peter Hillmann möchte die Innenstadt beleben und nutzt die Leerstände für Ausstellungen.

Gib deinen Text hier ein ...


Anzeige

„Das ist ganz in unserem Sinne", sagte City-Manager Roland Kittel beim After-Work-Treff am Dienstagabend in der Galerie. Er sieht in der Aktion eine Möglichkeit zur Beseitigung der Leerstände. Peter Hillmann hat schon „die Location für die nächste Ausstellung" im Blick und wechselt im September mit den Künstlern in das Gebäude der früheren Dresdner Bank in der Friedrich-Ebert-Straße. Vorher plant er aber noch zwei „After-Work-Treffs" am aktuellen Standort in der Neubäckergasse und hofft auf eine größere Resonanz.


Zweite Bürgermeisterin Ulrike Roidl war zusammen mit City-Manager Roland Kittel, Tourismusbüro-Leiter Johannes Lohrer und Stadtrat Alfred Damm gekommen, um damit ihre Unterstützung zu bekräftigen. Zu den ausstellenden Künstlerinnen gehört auch Corinna Höfler aus Schwandorf, die vorwiegend abstrakte Bilder in Acryl und Mischtechnik malt, dabei die Farbe Rot bevorzugt und ihre Bilder kalligraphisch „signiert".


Außerdem stellen Brigitte Beer (Burglengenfeld), Alexander Domes (Schwarzenfeld), Marion Eschenbecher (Schwandorf), Miriam Ferstl (Seebarn), Angelika Offer (Heitzenhofen), Michael Reindl (Schwandorf), Florian Zeitler (Teublitz), Zekiye Keskin (Schwandorf), Bernhard Weiß (Nabburg), Stefan Wiedenmann (Schwandorf), Gerhard Grünwald (Schwandorf) und Carolin Wagenthaler (Schwandorf) aus. Angelika Offer, Jahrgang 1959, lädt regelmäßig zu Kursen und Workshops in ihr Atelier in Heitzenhofen ein. Stefan Wiedenmann, Jahrgang 1968, gehört zur Ateliergemeinschaft Offer/Wiedenmann in Heitzenhofen. Seine Arbeit ist nach eigener Aussage geprägt von abstrakter Inspiration. Florian Zeitler ist in München geboren und betreibt seine Atelierwerkstatt seit 1991 in Teublitz. Der freischaffende Objektkünstler präsentiert Kunst aus Metall und Stein.


Peter Hillmann hat langjährige Erfahrungen in den Bereichen Marketing und Kommunikation. Von seinem Büro an der Regensburger Straße aus unterstützt seine Beratungsfirma MVB-Office kleine und mittelständische Unternehmen in den Bereichen Marketing und Vertrieb und setzt seit 2017 auch Impulse in der Region Schwandorf.


„Für die Innenstädte müssen nachhaltige Konzepte geschaffen werden", sagt Koordinator Peter Hillmann. Seine Meinung: „Gerade die Neugestaltung der Friedrich-Ebert-Straße bietet kreativen und mutigen Unternehmern eine tolle Chance". Kleinere gastronomische Betrieben würden die Einkaufsstraße auflockern und beleben und könnten einen Beitrag zur Leerstandbeseitigung leisten.


An den Schaufenstern der leer stehenden Gebäude sind Informationen angebracht. Ansprechpartner ist die Wirtschaftsförderung der Stadt, die die Anfragen an die Hausbesitzer weiterreicht. City-Manager Roland Kittel ist froh, dass die Hausbesitzer die Kunstaktionen „unkompliziert unterstützen" und die Räumlichkeiten mietfrei zur Verfügung stellen.


Langfristiges Ziel der Aktion ist die Beseitigung von Leerstand in der Innenstadt. „Wir wollen die Aufmerksamkeit auf das vorhandene Potenzial lenken und so den einen oder anderen Mietinteressenten gewinnen", erklärt der City-Manager. Er weiß aber auch, dass während der Bauphase in der Friedrich-Ebert-Straße Vermietungen schwierig sind. „Ist die Straße fertig, sind wir zuversichtlich, neue Mieter für die Geschäftsräume zu finden", so der City-Manager.

Weltranglisten-Zweite schulten Boogie-Babies
Fridays for Future: Großer Aktionstag für Regensbu...