2 Minuten Lesezeit (412 Worte)
Empfohlen 

Naabtal-Realschule: 23 Einser-Schnitte

Nabburg-Realschule Die Naabtal-Realschule Nabburg zeichnete 23 Einser-Absolventen besonders ais.

Nabburg. Die Naabtal-Realschule Nabburg entlässt 126 Absolventen aus fünf zehnten Klassen. Nicht nur zahlen-, sondern auch leistungsmäßig ragt der Jahrgang heraus. 23 Schüler haben im Zeugnis einen Einser-Schnitt und wurden bei der Abschlussfeier am Freitag besonders ausgezeichnet.


Direktorin Hannelore Reil-Heining ermunterte die Jugendlichen, unabhängig von allen Trends den eigenen Weg zu gehen. Sie warnte die Schüler vor einem Leben im Egoismus und forderte sie auf, einen Beitrag für den Frieden und den Umweltschutz zu leisten.


Anzeige


„In der Oberpfalz dahoam - in Europa zu Hause". Die Schulleiterin vertiefte das Motto, das die Schule zur Feier des 60-jährigen Jubiläums gewählt hatte. Heimat habe eine wirtschaftliche, eine politische und eine kulturelle Dimension. Der Mensch habe das Bedürfnis nach Überschaubarkeit und kultureller Zugehörigkeit. Rituale, Gewohnheiten, Bräuche, Kleidung und Feste würden überwiegend von Vereinen gepflegt. Deshalb der Appell der Schulleiterin an die Absolventen: „Unterstützt die Vereine und werdet aktiv, denn sie können einen Ort attraktiv und lebenswert erhalten". In der politischen Dimension beobachtet Hannelore Reil-Heining eine Veränderung und stellte fest: „Früher haben die Menschen, je nach gesellschaftlicher Schicht, eine ihnen nahestehende Partei gewählt". Eine Allensbach-Studie habe aber ergeben, „dass sich mittlerweile 70 Prozent der Deutschen politisch heimatlos sehen". Aber gerade in diesen politisch unsicheren Zeiten sei es erforderlich, als bekennende Europäer Verantwortung zu übernehmen, so die Schulleiterin. 


Die Direktorin appellierte an die Absolventen, sich den Herausforderungen zu stellen, offen zu sein, aber nie die Wurzeln zu vergessen. Sie wünschte den Jugendlichen Offenheit und Toleranz, um allem Fremdem selbstsicher zu begegnen. Hannelore Reil-Heining verabschiedete die lanjährigen Mitglieder des Elternbeirats, Claudia Wiederer und Claudia Bartmann, und stellte fest: „Die beiden hinterlassen eine große Lücke". 


Stellvertretender Landrat Jakob Scharf machte den Schülern ein Kompliment für die erbrachten Leistungen und ermunterte sie, sich für den Erhalt von Freiheit und Demokratie einzusetzen. Zweiter Bürgermeister Kurt Koppmann ging einmal selbst in die Naabtal-Realschule und vertritt die Auffassung: „Absolventen dieser Schule sind für das Leben bestens gerüstet". Die Schülersprecher Tobias Taubmann, Uta Kiener und Sophie Jetschmann brachten ihren Dank an die Lehrer und Eltern musikalisch und in Versform zum Ausdruck. 


Elternbeiratsvorsitzende Bettina Berger überreichte ein Geschenk an die Schulbesten Marina Dirschwigl (Notenschnitt 1,0), Sophie Martina Deseive (1,08) und Theresa Maria Manner (1,17). Neben den drei Besten zeichnete die Schule 20 weitere Einser-Absolventen aus: Marie Frisch, Julia Näger, Sonja Pröll, Franziska Preiß, Jana Fischer, Johannes Hintermeier, Daniel Spachtholz, Nathalie Schwarz, Veronika Eckl, Paula Kirchberger, Nico Pösl, Alexander Scholz, Lukas Kleber, Anna Raab, Simone Schön, Lea Maier, Fiona Falkenbacher, Sophie Perlinger, Tim Pieler und Jule Schneider.

Mann droht Verlust des Augenlichts - Zeugen gesuch...
Auf in die Felsenkeller