3 Minuten Lesezeit (503 Worte)

Tipps und Rezepte für die perfekte Sommer-Bowle

o_64367bild1Foto-djdBSIgudrun---stockadobecom So schmeckt der Sommer. Selbst gemachte Bowle mit Früchten und feinen Spirituosen ist ein Highlight auf Gartenpartys. Foto: djd/BSI/gudrun - stock.adobe.com

​Reife, süße Früchte, dazu die Aromen feiner Spirituosen und ein prickelnder Moment von Sekt, Mineralwasser oder auch Limonaden: Mehr Zutaten braucht es im Grunde nicht für eine selbst gemachte, kühle Bowle. Der Klassiker unter den sommerlichen Mixgetränken kommt bei jeder Gartenparty garantiert gut an. Hier gibt es drei Tipps sowie drei Bowle-Rezepte.

Tipps:


1. Auf gute Zutaten achten

Die Zutaten kann der Hobby-Barmixer nach Lust und eigenem Geschmack variieren. Das Grundprinzip der meisten Bowle-Rezepte ist aber identisch: Früchte werden für einige Zeit, beispielsweise über Nacht, in ausgewählten Spirituosen eingelegt. Nach Bedarf kann man mit Sirup oder Fruchtsaft verfeinern. Direkt zum Servieren werden die Früchte aufgegossen, mit Sekt oder Prosecco und/oder Mineralwasser oder auch aromatisch passenden Limonaden, beispielsweise einer Ingwerlimonade oder einem Bitter Lemon. "Wichtig ist es, auf eine gute Qualität aller Zutaten zu achten", rät Angelika Wiesgen-Pick, Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e.V. (BSI). Die Bowle kann nur so gut schmecken wie ihre Zutaten. Hier sollte man nicht am falschen Ende sparen.

2. Die Bowle kühlen - aber mit Eis sparsam sein

Für Gartenpartys wünscht man sich eine kühle Erfrischung. Dafür sollten alle Zutaten der Bowle gut durchgekühlt sein. Vorsicht ist hingegen mit Eiswürfeln geboten: Wer zu viel davon in die Bowle gibt, verwässert womöglich die Aromen. Alternativ gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder die Bowle selbst in ein weiteres Gefäß stellen, das mit Crushed Ice gefüllt ist, oder die Bowle mit Eiswürfeln aus gefrorenem Fruchtsaft kühlen.

3. Welche Spirituosen eignen sich für Bowle?

Die Antwort ist einfach: im Grunde alle. "Entscheidend ist der persönliche Geschmack", sagt Angelika Wiesgen-Pick weiter: "Rum und Wodka sind naturgemäß Klassiker, die sehr gut mit verschiedenen Früchten harmonieren. Darüber hinaus kann man das Bowle-Rezept nach Lust und Laune anpassen." Frische Beeren etwa lassen sich gut mit einem Schuss Orangenlikör marinieren, zu süßen Pfirsichen passt Gin. Und auch Cachaça, die Grundzutat für den Caipirinha, harmoniert gut mit vielen Früchten.

Rezepte:

1. Eine Bowle mit süßer Melone

Auch optisch ein Highlight ist eine Bowle mit Melone. Dazu sollte man Melonen ohne Kerne wählen und für die passende Optik mit einem Portionierlöffel kleine Kügelchen ausstechen. Eine Honig- und eine halbe Wassermelone reichen aus, dazu eine Limette in dünnen Scheiben schneiden. Das Obst nach Bedarf noch etwas süßen und mit 200 ml hellem Traubensaft sowie 100 ml Rum ein bis zwei Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Zum Servieren mit eiskaltem Sekt oder Prosecco aufgießen.

2. Klassiker mit frischen Beeren

Eine Mischung aus Beeren, die gerade reif und frisch verfügbar sind, über mehrere Stunden mit Rum marinieren. Sehr gut geeignet sind dabei aromatisierte Rumsorten, etwa mit Gewürzen, Vanille oder Kokos verfeinert. Statt Sekt kann man zum Aufgießen Ginger Ale verwenden und zusätzlich noch frische Minze dazugeben - fertig ist eine echte Sommerbowle.

3. Sommerliche Aromen mit einer Pfirsichbowle

Einfach gelingt auch eine Pfirsichbowle: Eineinhalb Kilogramm Pfirsiche klein schneiden, mit drei bis vier Teelöffel Zucker süßen, mit je einer Flasche Orangensaft und Wodka sowie einem Schuss Orangenlikör mehrere Stunden gut gekühlt ziehen lassen. Zum Servieren mit Prosecco oder Mineralwasser aufgießen. (djd)

Anzeige (Kreis Schwandorf)

Anzeige
Regenwassernutzer sparen sich den Entkalker
Ein besonderes Kunsterlebnis auf Burg Lengenfeld