1 Minuten Lesezeit (206 Worte)

POR Bernhard Huber stellvertretender Leiter bei der PI SÜD

Wechsel_Polizei_1 Polizeioberrat Bernhard Huber mit Polizeivizepräsident Thomas Schöniger Bilder: (c) PI Süd

​Am Mittwoch, den 28. August, führte Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den neuen stellvertretenden Dienststellenleiter der PI Regensburg Süd, Herrn Polizeioberrat Bernhard Huber, in sein neues Amt ein. Damit wird ein Niederbayer Vize-Chef der größten Oberpfälzer Polizeiinspektion.

Im Rahmen einer internen Feierstunde ging Polizeivizepräsident Schöniger auch auf die dienstliche Vita von Polizeioberrat Huber ein. Dieser begann 1995 in Königsbrunn die Ausbildung zum Polizeibeamten. Nach Verwendungen bei der Polizeiinspektion Landshut, beim Polizeipräsidium Niederbayern und beim Bayerischen Staatsministerium des Inneren, für Sport und Integration, verschlug es ihn nach dem erfolgreich absolvierten Abschluss des Hochschulstudiums in Münster wieder nach Niederbayern. Dort übernahm er zunächst eine leitende Rolle im Führungsstab „Irreguläre Migration". Seit Mai 2017 ist POR Huber nun Angehöriger des Polizeipräsidiums Oberpfalz, wo er zuletzt die Aufgabe des stellvertretenden Sachgebietsleiters für Ordnungs- und Schutzaufgaben innehatte und vorwiegend mit den verkehrspolizeilichen Angelegenheiten in der Oberpfalz betraut war.

Bernhard Huber ist 43 Jahre alt, verheiratet und Vater eines 6-jährigen Sohnes. Der gebürtige Landshuter wohnt im westlichen Landkreis Straubing-Bogen.

Ihm gratulierten sein zukünftiger Vertreter, EPHK Armin Glötzl, für den Personalrat des Polizeipräsidium Oberpfalz Gerhard Knorr und die Beschäftigten der PI Regensburg Süd.


Anzeige (Kreis Regensburg)

Anzeige
Von links nach rechts: EPHK Armin Glötzl, PA Annika Ginzinger, POR Bernhard Huber PVP Thomas Schöniger und EKHK Gerhard Knorr
Feuerwehr bekämpfte Großbrand in Waldmünchen
Operation "Grantiger Löwe" in Amberg-Sulzbach