1 Minuten Lesezeit (264 Worte)
Empfohlen 

Video: Johanniter legen Grundstein für INCLUDIO

010919-Includio-3

Regensburg. Die Weltkulturerbestadt Regensburg bekommt in Kürze ein Hotel, in welchem sich Menschen mit Behinderung völlig barrierefrei aufhalten können. Das Projekt nennt sich INCLUDIO und entsteht im Südwesten der Stadt in Burgweinting. Dort gab es am vergangenen Wochenende die Grundsteinlegung für das 14-Milllionen-Projekt. Gebaut wird es von den Johannitern in Ostbayern, und der Regionalvorstand Martin Steinkirchner war hoch erfreut darüber, dass der Verlauf des einzigartigen Projektes so reibungslos über die Bühne gehen kann.

„Wir sind mit den Ausschreibungsergebnissen zufrieden und liegen im Augenblick sogar ein bisschen hinter den geschätzten Kosten", so Steinkirchner. Das sei nicht selbstverständlich in den heutigen Zeiten der Baukonjunktur, hieß es weiter. 


Steinkirchner dankte allen Unterstützern und insbesondere auch der Stadt Regensburg, die das Grundstück zwei Jahre lang während der Planung für die Johanniter freigehalten hatte. Auch für die vielen Aktionen, bei denen Spendengelder für INCLUDIO gesammelt wurden, dankte Steinkirchner. 




Anzeige (Kreis Regensburg)

Anzeige
Hotelleiterin Helga Butendeich, Architekt Georg Kartini und Regionalvorstand Ostbayern der Johanniter, Martin Steinkirchner (r.).
In dem Hotel werden bei der Belegschaft jeweils zur Hälfte Menschen mit und ohne Behinderung zusammenarbeiten. Insgesamt stehen 84 Zimmer zur Verfügung, welche alle barrierefrei sind. 18 davon sind rollstuhlgerecht und für Menschen mit Hör- oder Sehbehinderung geeignet. Tagungsräume, die Hotelbar, der Wellnessbereich, der Wintergarten sowie das Restaurant und die Sonnenterrasse runden das Angebot ab. Ende 2020 bis Anfang 2021 soll dann die Eröffnung gefeiert werden können.

Zunächst aber fand ein Metallrohr, befüllt mit einer kleinen Bibel, einer Tageszeitung sowie einer Unterschriftenliste aller anwesenden Gäste, seinen Weg in den Grundstein, welchen Steinkirchner und Architekt Georg Kartini vermörtelten. Den geistlichen Segen spendete Landespfarrerin Andrea Wagner-Pinggéra.

Traktor stürzt um und klemmt Personen ein
Burschen starten auf Heimweg Planierraupe