1 Minuten Lesezeit (170 Worte)

Fund einer Fliegerbombe im Dörnberg-Areal

image1 Foto von Alexander Auer

Am Mittwochnachmittag wurde in Regensburg eine 250 lbs-Weltkriegsbombe gefunden. Die Bombe konnte mittlerweile entschärft werden. Die Sperrungen sind aufgehoben. Die Anwohner können nun in ihre Wohnungen und Häuser zurückkehren.

Nachdem die Evakuierungsmaßnahmen gegen 21.30 Uhr abgeschlossen waren, konnte der Sprengmeister mit der Entschärfung der amerikanischen Fliegerbombe beginnen. Diese gestaltete sich, nach Angaben des Sprengmeisters, als unkompliziert. Gegen 21.45 Uhr war die Bombe schließlich entschärft und konnte abtransportiert werden. Zeitgleich konnten die Sperren aufgehoben werden.

Von den Evakuierungsmaßnahmen waren letztlich ca. 110 Personen betroffen. 21 Personen davon fanden sich in der Betreuungsstelle in der Grundschule Königswiesen ein. Es musste niemand durch den Rettungsdienst transportiert werden.


Anzeige (Kreis Regensburg)

Anzeige

Es befanden sich insgesamt rund 150 Einsatzkräfte der Regensburger Polizei, der Bundespolizei, der Feuerwehr, dem Rettungsdienst, der Deutschen Bahn AG und der REWAG vor Ort. Besonders zu erwähnen ist, dass ein Großteil aus freiwilligen Helfern bestand, die mit vollem Einsatz tatkräftig unterstützten.

Abschließend gilt ein besonderer Dank den betroffenen Anwohnern, die durch ihre Bereitschaft zum reibungslosen und zügigen Ablauf beigetragen haben. Zu Störungen kam es nicht.

Bandendiebe gestellt und verhaftet
Vier Blutspender für ihr Engagement geehrt