2 Minuten Lesezeit (430 Worte)
Empfohlen 

Anrufbus-System „BAXI" startet mit 12 Linien

Baxi-Rufbus Landrat Thomas Ebeling, RBO-Vertreter Ludger Jürgens, Agentur-Geschäftsführer Thomas Franz und Landkreis-Mitarbeiter Dominik Hauser (von rechts) erläuterten das System des Anrufbusses „Baxi“. Foto von Rudolf Hirsch

Schwandiorf. Der Landkreis erweitert das Angebot im öffentlichen Personennahverkehr und startet am 16. Dezember das Anrufbus-System „BAXI". Die beauftragten Busunternehmen fahren auf zwölf Linien 650 Haltestellen an und decken damit den gesamten Landkreis ab.

„Es geht auf die Zielgerade zu", versicherte Ludger Jürgens den Bürgermeistern und Verbandsvertretern bei der Projektvorstellung am Montag im Sitzungssaal des Landratsamtes. Der Vertreter der „Regionalbus Ostbayern GmbH" erinnerte an die Bedarfsermittlung, Bürgerforen und Expertengespräche, deren Ergebnisse in der Streckenplanung einflossen. „Jede Gemeinde des Landkreises ist mit mindestens einer Linie vertreten", versicherte der RBO-Projektleiter. Das Wegenetz orientiere sich an der Bedarfsanalyse. Ludger Jürgens rechnet mit 20 000-BAXI-Fahrten pro Jahr. Der Landkreis subventioniert das System mit 140 000 Euro im ersten und mit 166 000 Euro im zweiten Jahr und beauftragt die Linienbus-Unternehmen im Landkreis mit dem Fahrgast-Transport. Die Ticketpreise beginnen bei 2.20 Euro pro Fahrt.


Anzeige

Bis zum Start am 16. Dezember will der Landkreis das Projekt bewerben und hat dazu eine Marketing-Agentur beauftragt. Deren Geschäftsführer Thomas Franz wird an allen Haltestellen Plakate aufhängen, Kino-Werbung schalten, Flyer in Arztpraxen und öffentlichen Gebäuden auslegen und das Serviceangebot in den sozialen Netzwerken verbreiten.
Weil das „BAXI" nur bei Bedarf fährt, ist eine Anmeldung, unter der Telefonnummer 09431/8028005, erforderlich. Die Zentrale ist von Montag bis Freitag, von 7 bis 18.30 Uhr und an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen, von 7 bis 12 Uhr, besetzt. Der Fahrgast muss spätetens eine Stunde vorher anrufen und bekommt die Abfahrtszeit und die Zusteigemöglichkeit mitgeteilt. „Der Bus hält unmittelbar am Wunschziel des Fahrgastes", verspricht Ludger Jürgens. 


Der RBO-Vertreter gab die zwölf Routen bekannt;

Linie 1: Trausnitz - Wernberg - Pfreimd.

Linie 2: Gleiritsch - Guteneck - Altendorf - Schwarzach - Nabburg.

Linie 3: Weiding - Stadlern - Schönsee - Teunz - Oberviechtach.

Linie 4: Stulln - Schmidgaden - Fensterbach - Schwarzenfeld.

Linie 5: Schwarzach - Schwarzenfeld - Schwandorf.

Linie 6: Neunburg v.W. - Schwarzhofen - Altendorf - Niedermurach - Oberviechtach.

Linie 7: Neunburg v.W. - Dieterskirchen - Thanstein - Winklarn - Oberviechtach.

Linie 8: Teublitz - Burglengenfeld - Maxhütte-Haidhof.

Linie 9: Neunburg v.W. - Bodenwöhr - Wackersdorf - Schwandorf.

Linie 10: Nittenau - Bruck - Steinberg am See - Schwandorf.

Linie 11: Neukirchen - Bodenwöhr - Neunburg.

Linie 12: Bodenwöhr - Bruck - Nittenau - Maxhütte-Haidhof.

„Der Fahrplan ist nicht in Stein gemeißelt", erklärt Landrat Thomas Ebeling. Die Fahrer seien flexibel, könnten die Routen bei Bedarf verändern und Fahrten bündeln. Der Landrat wirft einen Blick in den Landkreis Tirschenreuth, der mit dem System „Anrufbus" seit fünf Jahren gute Erfahrungen mache und pro Jahr 50 000 Fahrgäste transportiere. Ebeling appelliert an die Bevölkerung, das Angebot zu nutzen.

Schluss mit Cybermobbing
Abend der Ehejubilare