Anzeige
20191207_165638 Trambahnschieber mit ihren Zertifikaten (Bild: Jan Mascheck)

Vorweihnachtliches Trambahnschieben ein voller Erfolg

2 Minuten Lesezeit (475 Worte)
Empfohlen 

​Das vorweihnachtliche Trambahnschieben ist nicht nur ein „Gag", den die IG Historische Straßenbahn Regensburg jedes Jahr veranstaltet. Sie lud alle Interessierten aus Regensburg in das „Trambahn-Depot" in die die Dieselstraße 7 ein. Heuer waren es nach Angaben des Veranstalters knapp 100 Besucher. Natürlich hatte die Aktion einen besonderen Grund. Sie dient nicht nur der „Gaudi" - vielmehr muss die Tram weiterhin in Bewegung gehalten werden.

Viele Kommunalpolitiker wie Fraktionsvorsitzender Dr. Josef Zimmermann, Stadträtin Bernadette Dechant, Christian Poh, Stadträtin Dagmar Schmidl, Vorsitzende der Frauenunion Ariane Weckerle, die stellvertretende Vorsitzende der Frauenunion, Katrin Eberwein, Stadtrat Dr. Thomas Burger, Stadtrat Dr. Klaus Rappert, sowie Stadtrat Jürgen Eberwein, kamen zur Aktion rund um die Regensburger Tram. Neun Tonnen galt es zu schieben.  Rainer Maria Kaetsch, der 2. Vorsitzende, erklärte die Motivation zu den Anstrengungen so: „Was etwas humorvoll erscheinen mag, hat jedoch einen seriösen Hintergrund: Die Wagen müssen regelmäßig bewegt werden, damit die Radlager sich nicht festsetzen." Alsbald war eine lange Schlange von Interessierten zur Stelle, die unsere geliebte Tram in Bewegung setzen wollten.

Für die nötige Beleuchtung war die Freiwillige Feuerwehr Schwabelweis angerückt. Alexander Unfried sorgte dafür persönlich vor Ort. Bereit stand auch Busfahrer Robert Hossfeld mit einem Emil-Bus, um alles in Bewegung zu setzen.


Anzeige

Dass es notwendig ist, die Triebwagen regelmäßig wenigsten ein paar Zentimeter hin- und her zu bewegen, bekräftigte der Straßenbahntechniker in der IG Historische Straßenbahn Regensburg, Martin Kempter. Natürlich bedarf dieses Schieben Kraft und Energie... Und darum wurden für die Besucher heißer Glühwein und kleine Straßenbahngeschenke bereitgestellt.

„Es gibt noch neun freie Fensterpatenschaften für je 300 Euro, die Paten suchen", resümierte der 1. Vorsitzende, Jan Maschek. Natürlich will man das Event nächstes Jahr, so waren die Besucher sich einig, wiederholen. Es soll sich zur Tradition entwickeln - gerade auch, weil die IG bestimmte Voraussetzungen erfüllen muss, um auch von Seiten der Stadt Regensburg Unterstützung zu bekommen.

Weitere Infos unter http://www.strassenbahnregensburg.de

Anmerkungen des Autors:

Franz Niebauer, der für den Ostbayern-Kurier beim Trambahnschieben dabei war, hat für unsere Leser an dieser Stelle noch einige persönliche Anmerkungen:

"Jetzt muss ich persönlich werden. Als Jahrgang 1949 bin ich geboren und aufgewachsen mitten, ja, ich betone , mitten im Herzen von Regensburg, Am Watmarkt 7 gegenüber dem Bischofshof. Daher kenne ich die Trambahn, so nannten sie meine Großeltern und meine Eltern, und natürlich auch ich. Vom Domplatz in aller Hergottsfrüh herkommend, bog sie dann, nicht zu überhören, in die Goliathstraße ein. Dieses Geräusch wollte man auf keinen Fall missen. Es ist schade, dass man damals ein schon hochtechnisiertes, ohne Emission fahrendes Transportmittel abgeschafft hat. Heute geht man jeden Freitag dafür auf die Straße, das könnte man sich sparen, hätte man, zumindest in Regensburg, unsere Trambahn noch.

Allen Unkenrufen zum Trotz könnte man dieses hervorragende Personenbeförderungsmittel auch schienenlos wieder sehr schnell einsetzen. Durch diese vorher beschriebene Aktion und die Einsatzbereitschaft der Enthusiasten und Vorreiter einer wiederentdeckten Möglichkeit der Personenbeförderung, können wir vielleicht sehr viel mehr tun als manch andere. Packen wir es an!"

Klaus Theml, 3. Vorsitzender, im Gespräch mit Stadträtin Dagmar Schmidl (Bild: Jan Mascheck)
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

03. Juli 2020
Die coronabedingten schwierigen Umstände haben beim OVIGO Theater e.V. für ein Novum gesorgt. Erstmals wurde eine Jahreshauptversammlung online abgehalten. Dabei kam es am vergangenen Donnerstag (02.07.2020) zu wichtigen Entscheidungen. Die wohl wich...
03. Juli 2020
Schwandorf. Es steht für 2021 wieder ein Bürgertopf mit 100.000 Euro für Wünsche, Ideen und Anregungen der Schwandorfer*innen zur Verfügung. Auch Kinder dürfen und sollen mitmachen! ...
03. Juli 2020
Schwandorf. Eines der berühmtesten Schwandorfer Wahrzeichen trägt seit dieser Woche ein neues kunstvolles Emblem. Auf dem Türmerhaus unterhalb des Blasturms brachte der Malermeister Gerhard Bendl am Dienstag in mühevoller Kleinarbeit einen Schri...
03. Juli 2020
Bruck. Im Zeitraum vom 25.06.2020, 10 Uhr, bis 02.07.2020, 10 Uhr, wurde in einem Waldstück nahe Sankt Hubertus bei Bruck eine Alu-Teleskopleiter von einem Hochsitz entwendet....
02. Juli 2020
Schwandorf. Am Samstag (27. Juni 2020) wurden in der Kreuzfeldstraße zwei Menschen getötet. Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg gründete in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Amberg umgehend die Ermittlungsgruppe „Kreuzfeld", die eine groß ...
02. Juli 2020
Neunburg. Am Mittwoch, den 01.07.2020, gegen 06:30 Uhr stellte eine 14-jährige Schülerin aus Neunburg ihr Fahrrad versperrt am Abstellplatz beim Edeka Markt ab. Als sie um 13:30 Uhr zurückkehrte, stelle sie fest, dass es entwendet worden war. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

02. Juli 2020
Ebermannsdorf/Kümmersbruck: Ein entlaufener Chihuahua sorgte am Montagabend für Aufregung. Bereits zwei Mitteilungen über den Hund gingen bei der Polizei ein, da er in Lengenfeld immer wieder auf der Vilstalstraße umherlief und beinahe überfahren wor...
30. Juni 2020
Sulzbach-Rosenberg: Die Anwohnerin eines Hauses am Luitpoldplatz rief am Dienstagvormittag besorgt bei der Polizei an und bat diese um Hilfe, da es sich ein fremder Schäferhund vor ihrer Haustüre bequem gemacht hatte und keine Anstalten machte, jeman...
29. Juni 2020

Statt sportlich mit dem Auto seine Runden zu drehen ist für Manche nun konventioneller Sport per pedes angesagt. 

29. Juni 2020
Schwandorf. Im Schwandorfer Ortsteil Büchelkühn wurden am Montag gegen Mittag zwei Personen in einem Einfamilienhaus tot aufgefunden. Die umfangreichen und internationalen Fahndungsmaßnahmen der Kriminalpolizeiinspektion Amberg (Ermittlungsgrupp...
28. Juni 2020

Amberg. Gleich mehrere Anrufer teilten am Freitag, gegen 20 Uhr mit, dass im Bereich der Bayreuther Straße in Emu herumläuft.

23. Juni 2020
Schnaittenbach. Da ging die Unkrautentfernung aber mal gründlich schief! Einen Gasbrenner setzte ein 61-Jähriger ein, um das Unkraut auf seiner gepflasterten Hoffläche zu entfernen und brannte es gründlich ab. Nach vollendeter Arbeit zog er sich in s...

Für Sie ausgewählt