1 Minuten Lesezeit (227 Worte)
Empfohlen 

Johanniter werben um Fördermitglieder

07_01_2020_Frdermitgliedswerbung_in_Regensburg_Johanniter_Julia_Eisenhut Fotonachweis: Julia Eisenhut

Regensburg. Wenn es in den nächsten Tagen bei Ihnen klingelt, könnten die Johanniter vor der Tür stehen. Die Hilfsorganisation ist in den kommenden Wochen in Stadt und Landkreis Regensburg unterwegs, um neue Fördermitglieder zu gewinnen.


„Mit einer Mitgliedschaft bei der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. unterstützen Sie nachhaltig unsere zahlreichen sozialen Aktivitäten und Projekte, speziell in Regensburg und Umgebung. Die Spende ist selbstverständlich steuerlich absetzbar und sichert dem Fördermitglied zusätzlich im Notfall kostenfrei die Rückholung aus dem Ausland bei Unfall oder Krankheit", so Martin Steinkirchner, Regionalvorstand der Johanniter im Regionalverband Ostbayern.

Zu den Angeboten der Johanniter in und um Regensburg zählen neben dem Hausnotruf und dem Fahrdienst, die Kinderbetreuung, die ambulante Pflege, der Rettungsdienst und das Johannes-Hospiz. Viele ehrenamtliche Dienste vom Sanitätsdienst bis zur Rettungshundestaffel werden durch eine Fördermitgliedschaft unterstützt. Außerdem bauen die Johanniter in Regensburg gerade das erste Inklusionshotel für Menschen mit Behinderung in der Region.

Außerdem haben die Johanniter auch aus ökologischen Gesichtspunkten von Durchschlagspapier auf Tablets umgestellt. „Dadurch soll Papiermüll vermieden werden", erklärt Pressesprecher Andreas Denk.

Die Mitarbeiter der Johanniter sind an ihrer Dienstkleidung zu erkennen – zudem führen sie immer einen Dienstausweis mit sich. Sie dürfen kein Bargeld, Schecks oder Sachspenden annehmen. Dass die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. vertrauenswürdig mit ihren Spenden umgeht, bestätigt das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (dzi) in Berlin. Als Träger des dzi-Spenden-Siegels unterliegt die Spenden- und Mittelverwendung bei den Johannitern einer regelmäßigen Prüfung.


Anzeige
Taekwondo-Abteilung bestätigt Führung
Anna, Felix und Lukas waren 2019 vorne