2 Minuten Lesezeit (314 Worte)

Menschheitsträume in Musik

2A136AA7-2104-48DC-9CCD-4282401845C1

​Schwandorf. Zum Abschluss der neuen städtischen Konzertreihe „diesseits. Kultur von Welt in der Spitalkirche" präsentiert das Kulturamt Schwandorf nochmal ein musikalisches Highlight: Mulo Francel, Saxofonist und kreativer Wirbelwind des Ensembles Quadro Nuevo, und Chris Gall, einer der besten deutschen Jazz-Pianisten, bringen ihr neues Programm „Mythos" am Donnerstag, 23. Januar, 20 Uhr in die Schwandorfer Spitalkirche.

​Chris Gall hat wie kaum ein anderer deutscher Pianist in den letzten Jahren die Stilgrenzen des Jazz konsequent und originell erweitert und begeistert das Publikum vom legendären Jazzfestival Montreux bis zur JazzBaltica. Nach jahrelanger klassischer Ausbildung studiert Gall als Stipendiat am renommierten Berklee College of Music in Boston, das schon Größen wie Branford Marsalis, Melissa Etheridge, Brad Mehldau, u.v.a. ausgebildet hat.

Mit seinen beiden Trio-Veröffentlichungen „Climbing Up" (2008) und „Hello Stranger" (2010) bei ACT, einem der führenden europäischen Jazzlabels, machte Chris Gall früh auf sich aufmerksam und begeistert mit Jazz, Indie-Rock und Weltmusik das Publikum weltweit.


Anzeige

​Der ECHO-Preisträger Mulo Francel ist am Chiemsee geboren, studierte Saxophon und Komposition in Linz, München und New York und bereist seit vielen Jahren spielend die Länder dieser Erde. Von Bayern über den Balkan bis Bolivien. Mit seiner extravaganten Spielweise lotet er die Grenzbereiche zwischen Jazz, Klassik und World Music aus. 

Die hohe Schule der Improvisation verwebt sich bei ihm mit Vorlieben für Tango, mediterrane Musizierkunst und alteuropäische Melodien. Das Magazin Kulturnews schrieb ihm den „derzeit sinnlichsten Saxophonsound Europas" zu.

Im Duo präsentieren sie nun einen faszinierenden Kosmos aus virtuosen Improvisationen, hypnotisierenden Minimal-Music-Elementen, feinsinnigen Grooves, zauberhaft-impressionistischen Klangbildern und Tango. Ihre Musik nährt sich von den Begegnungen mit den Menschen, ihren Kulturen, ihren Mythen, die von Flucht, Schicksal und Hoffnungen erzählen. Hier begegnen sich zwei leidenschaftliche Ästheten, die sich in jeder einzelnen Melodie einander zuwenden. Zwei Balladen-Spieler, die ihr Publikum in eine Welt von Klängen entführt. 

Tickets gibt es für 17 Euro (zzgl. VVK-Gebühr) unter www.okticket.de und an allen okticket-Vorverkaufsstellen und für 20 Euro an der Abendkasse.

Beim Zusammenstoß gegen die Sparkasse geprallt
„Freiheiten der Seele“ – Ausstellung von Eka Naten...