1 Minuten Lesezeit (254 Worte)
Empfohlen 

Kritisch überfliegt ein Storch sein neues Zuhause in Regenstauf

61CF664D-0940-443B-8547-4F5660E5BA51

​Regenstauf. Der alte Brauereischornstein war bisher das einzige Quartier für Störche in Regenstauf. Im Juni letzten Jahre besuchten allerdings vier Storchenpaare Regenstauf und wollten Quartier nehmen.


Eines fand Aufnahme bei der Vogelstation und das andere auf den Brauereischornstein. Bei den anderen war es nicht so einfach. Ein Paar wollte auf der Kirche von Ramspau einen Horst bauen. Dies wurde verhindert. Nun soll ein neues Angebot für die Störche auf der Kirche gemacht werden.

Ein weiteres Storchenpaar ließ sich auf dem Schornstein vom Kulturhaus nieder. Dieser war aber noch in Betrieb. Bürgermeister Siegfried Böhringer bestimmte damals, dass das Nest bleiben sollte, so lange die Störche 2019 da waren.

„Die Regenstaufer lieben ihre Störche und wird sind auch stolz,  seit Jahrzehnten Störche in Regenstauf zu haben“, so Böhringer. Der Heizungsbetrieb wurde also auf eine externe Heizung umgestellt. Es sollte eine Lösung gefunden werden.

Diese Lösung wurde nun verwirklicht. Die Fa. Aicher Holzbau GmbH baute ein Holzgestell, welches am Freitag früh auf dem Kulturhaus aufgesetzt wurde. Mit Hilfe eines 30m-Krans wurde das ca. 200 kg schwere Nest auf dem Dach des Kulturhauses Regenstauf aufgeschraubt. Dies könnte auch ein Vorbild für die Kirche in Ramspau sein.

Während der Arbeiten flog schon mal ein Storch darüber und besichtigte sein neues Zuhause. Hoffen wir, dass die Störche sich dort wohl fühlen.


Anzeige
Öffentlichkeitsfahndung: Wer hat Stefan Dering ges...
Pfiffige Neuheiten im Krankenhaus-Neubau