Freitag, 22. März 2019
ANZEIGE
Anzeige
Anzeige
1 Minuten Lesezeit (291 Worte)

Makaber: Anschlag in Weiden angekündigt

Makaber: Anschlag in Weiden angekündigt

Symbolbild: Peter Hebgen, pixelio.de / Weiden. Ausgerechnet am Tag, an dem Deutschland nach Münster schaute, wo ein Amokfahrer Passanten und dann sich selbst tötete, leistete sich in Weiden jemand einen makabren Scherz, der ihn sehr teuer zu stehen kommen kann.

Am Samstagabend, 07.04.2018 ging bei der Polizeiinspektion Weiden eine Ankündigung über ein Schadensereignis in einem Veranstaltungskomplex in der Regensburger Straße ein. Vorsorglich räumten polizeiliche Einsatzkräfte das Gebäude und informierten andere Lokale im Stadtgebiet über den Einsatz. Zu einem tatsächlichen Schadensereignis kam es nicht.

Dieser Hinweis wurde von der Polizei ernst genommen und vorsorglich der Gebäudekomplex in der Regensburger Straße gegen 22:15 Uhr geräumt und die Straßen im Bereich gesperrt. Andere Lokale im Stadtgebiet wurden über den Einsatz in der Regensburger Straße informiert. Von der Räumung des Gebäudes sind etwa 300 Besucher betroffen.

Die Ermittlungen zur Identifizierung des Mitteilers laufen auf Hochtouren.

Auf welchem Weg die Information bei der Polizei einging und weitere Detailinformationen zu der Mitteilung werden mit Blick auf die laufenden Ermittlungen nicht bekannt gegeben.

Nach der Absuche und weiteren Überprüfungen wurden die Sperrungen wieder aufgehoben und die Gäste und Angestellten konnten in das Gebäude zurückkehren.

Neben zahlreichen Einsatzkräften der Polizei waren auch über 80 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes mit fünf Notärzten im Einsatz.

Durch das besonnene Vorgehen der Einsatzkräfte und der Verantwortlichen in dem Veranstaltungskomplex verliefen die Räumung und die weiteren Maßnahmen sehr geordnet und ruhig. Personen kamen nicht zu Schaden.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor solchen Aktivitäten. Personen die eine derartige Tat verwirklichen müssen mit empfindlichen strafrechtlichen Konsequenzen rechnen, die bis hin zu einer Freiheitsstrafe reichen.

Zeugenaufruf: Personen, die Kenntnisse zu dem gesuchten Auslöser des polizeilichen Einsatzes haben, sind dringend aufgefordert, sich mit der Polizei in Weiden unter der Tel-Nr. 0961/401-291 oder mit jeder anderen Polizeidienststelle Verbindung zu setzen.

Jagdberater: Hoffmann folgt auf Krauthann
Tierschutzverein Schwandorf: Viel zu tun

 

Wer ist online?

Aktuell sind 3233 Gäste und keine Mitglieder online

Anzeige

Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok