Ostbayern

This is some blog description about this site

Autoteile für 400.000 Euro gestohlen

Ende Oktober 2012 ertappte der werksinterne Ermittlungsdienst eines Automobilkonzerns in Landshut den Mitarbeiter einer auf dem Werksgelände tätige Fremdfirma auf frischer Tat beim Diebstahl von Fahrzeugteilen. Die umgehend hinzugerufene Kripo Landshut fand bei ersten Durchsuchungen eine Vielzahl an Diebesgut auf. Die Staatsanwaltschaft Landshut leitete gegen den 34-jährigen Tatverdächtigen ein umfangreiches Ermittlungsverfahren ein. Dem jetzt vorliegenden Bericht der Ermittlungsbehörden ist eine Vielzahl von Diebstählen mit einer Beutesumme von über 400.000 Euro zu entnehmen.
Bei Drescharbeiten geriet in Pfeffenhausen / Kreis Landshut ein Mähdrescher aufgrund technischen Defekts in Brand.
Wie bereits berichtet, stürzte am 17.07.2013 gegen 22.00 Uhr ein Motorradfahrer auf der BAB A 92, Fahrtrichtung Deggendorf, zwischen den Anschlussstellen Landshut/Essenbach und Wörth/Isar. Anschließend wurde er von zwei nachfolgenden Fahrzeugen überrollt. Der Motorradfahrer überlebte den Verkehrsunfall nicht. Die Ermittlungen der noch in der Unfallnacht eingesetzten Ermittlungsgruppe "Unfallflucht" laufen auf Hochtouren. Das Team wurde personell nochmals verstärkt. Die Spezialisten der niederbayerischen Polizei und der beauftragte Unfall-Sachverständige trafen sich aktuell zu einer weiteren Besprechung.
Am Mittwoch, geg. 22.00 Uhr, stürzte ein polnischer Motoradfahrer auf der BAB A 92, zwischen den Anschlussstellen Landshut/Essenbach und Wörth/Isar. Anschließend wurde er von zwei nachfolgenden Fahrzeugen überrollt.
Am Montag, den 08.07.2013 machten drei Jugendliche mit ihren Motorrädern eine Spritztour durch den südlichen Landkreis Landshut. Als sie gegen 19:00 Uhr aus der Ortschaft Altfraunhofen in Richtung Geisenhausen ausfuhren, geriet der letzte der Kolonne nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dort in einen neben der Fahrbahn befindlichen Wassergraben. Er stürzte und kam an einem Wasserdurchlauf aus Beton zum Liegen. Hierbei zog sich der 16-jährige Führerscheinneuling schwerste Verletzungen zu, sodass er im Anschluss in einem Krankenhaus verstarb.
In den frühen Morgenstunden des Samstag, 22.06.2013, wurden eine 20-Jährige und ihr 18-jähriger Begleiter in der Sonnenstraße in Ergolding, Kreis Landshut, Opfer eines Raubüberfalles.
Am Dienstag wurden im Stadtgebiet Landshut und Dingolfing drei Fälle von Schockanrufen bekannt. In allen drei Fällen haben die Betroffenen richtig gehandelt und das Gespräch beendet, wodurch es zu keiner Geldübergabe kam. Die Niederbayerische Polizei warnt deshalb in diesem Zusammenhang nochmals vor der - fast immer gleichen - Masche. Ein typisches Beispiel: Am Dienstag rief ein Unbekannter mit ausländischem Akzent bei einem Dingolfinger an und sagte ihm, dass sein Sohn einen Unfall hatte und im Krankenhaus sei und er Geld bezahlen müsse, um ihm zu helfen.
Die Hochwasserlage in Niederbayern hat sich größtenteils entspannt. Das Wasser fließt ab und gibt bewohnte Gebiete wieder frei. Leider musste die Polizei nun einige Diebstähle registrieren, die im Zuge des Hochwassers erfolgt sind. Die Polizei wird entschlossen gegen diese Diebstähle vorgehen und bittet die Bürgerinnen und Bürger der Hochwasserregionen diesbezüglich um besondere Aufmerksamkeit.
Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete am Donnerstag einen Einbruch in eine Spielhalle in der Luitpoldstraße in Landshut und verständigte sofort die Polizei. Dieser ist es gelungen, die beiden Täter noch im Gebäude festzunehmen.
In der Franz-Seiff-Straße in Landshut kam es am Montag um 15.00 Uhr zu einem Wohnungsbrand mit einer verletzten Frau.  Im dritten Stock eines Mehrfamilienhauses brach ein Wohnungsbrand aus. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Die 80-jährige Bewohnerin wurde von der Feuerwehr aus der Wohnung geborgen.
Man kennt es ja aus Hollywood-Thrillern - unbeteiligter Passant sitzt im Auto, die Fahrertür wird aufgerissen, jemand schreit "FBI, das Fahrzeug ist beschlagnahmt".... naja, ganz so hat es sich am Freitag in Landshut nicht abgespielt. Die Beamten fragten höflich an, und die 60-Jährige am Steuer ließ sich nicht lange bitten...