Mama-Café in Schwandorf mit Infos rund um den Wiedereinstieg

Schwandorf. Die Referentinnen Dorothea Seitz-Dobler, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, und Wiedereinstiegsberaterin Frau Manuela Hahn referieren beim Mama-Café in die Caritas Schwangerenberatungsstelle, Ettmannsdorfer Str. 2-4 20 ein.
Schwandorf. Führungen im Felsenkeller-Labyrinth finden in der 37. Woche täglich statt, nämlich Mo und Mi um 18 Uhr, Die, Do, Fr und Sa um 16 Uhr. Sie dauern etwa eineinhalb Stunden. Die Teilnahmegebühr beträgt für Erwachsene € 5, ermäßigt € 3 und für Familien € 12.
Schwandorf. Nach sechs Jahren Leitung verlässt Andrea Lamest das Oberpfälzer Künstlerhaus in Schwandorf-Fronberg und übernimmt das Kulturreferat der Stadt Gelsenkirchen. Zum letzten Mal begrüßte sie am Sonntag Gäste zu einer Vernissage. 
Schwandorf. Die Fronberger Kirwa 2019 wirft ihre Schatten voraus. Mit der Wahl der Kirwaburschen läuteten die Vereinsmitglieder die heiße Vorbereitungsphase ein. 
​Schwandorf. "100 Jahre Volkshochschulen in Deutschland" war für das Bundesfinanzministerium Anlass für eine Sonderbriefmarke. Ihr Bild ziert das Titelblatt des neuen Programmheftes, das die Volkshochschule Schwandorf in diesen Tagen mit einer Auflage von 17.500 Stück herausgibt. Wer sich am Montag, 9. September,  in den VHS-Räumen in der Kirchengasse 1 persönlich zu einem Kurs anmeldet, dem überreicht Geschäftsführer Erhard Sailer eine mit der Sonderbriefmarke frankierte Karte aus der aktuellen „Weltoffen-Kampagne" der bayerischen Volkshochschulen.
Schwandorf. Das „Oberpfälzer Künstlerhaus" hat ihre bisherigen druckgrafischen Angebote der Lithografie und Radierung um den Siebdruck erweitert und will dieses Alleinstellungsmerkmal nun bewerben. „Wir werden jedes Jahr bundesweit ein Werkstipendium ausschreiben", kündigt Marion Stieger an. Die Mitarbeiterin des Künstlerhauses stellte am Dienstag das Projekt und die erste Bewerberin vor.
​Im Oberpfälzer Künstlerhaus in der Fronberger Str. 31 wird vielseitige Kunst präsentiert - mit der "Sammlung Bezrik Oberpfalz", mit Malerei, Grafik, Plastik, Fotografie, Installation. 
Schwandorf. Wilhelm Dörfler ist 1935 in Pürgles im Kreis Falkenau geboren und in einem Dorf bei Gossengrün aufgewachsen. Nach dem Krieg wurde die Familie ins Landesinnere verschleppt und kam auf Umwegen 1949 zu Verwandten nach Schwandorf. Der Jugendliche bekam eine Stelle bei der Eisenbahn und arbeitete im Signaldienst. Heute betreut Wilhelm Dörfler die Falkenauer Heimatstube. Aus dem Fundus von Bildern, Karten und Dokumenten gestaltete er eine Ausstellung, die in den nächsten drei Wochen in den Räumen der Sparkasse zu sehen ist. Auf 18 Schautafeln werden die Geschichte der Falkenauer vor und nach dem Krieg und die 60-jährige Patenschaft der Städte Schwandorf und Falkenau an der Eger dokumentiert.
Schwandorf. Führungen im Felsenkeller-Labyrinth finden in der 36. Woche täglich statt, nämlich Mo und Mi um 18 Uhr, Die, Do, Fr und Sa um 16 Uhr. Sie dauern etwa eineinhalb Stunden. Die Teilnahmegebühr beträgt für Erwachsene € 5, ermäßigt € 3 und für Familien € 12.
​Die städtische Wärmefernversorgung (SWFS) verwendet sei 2002 funkauslesbare Zähler zur Abrechnung des jährlichen Wärmeenergiebedarfs ihrer Kunden. Da das Fernwärmenetz in den letzten Jahren ständig erweitert wurde, müssen nun im Stadtgebiet Empfangsantennen angebracht werden.
Schwandorf. Der Kneipp-Verein Schwandorf stellt das neue Herbst- und Winterprogramm vor. Unter dem Motto „Herbstleuchten" steht die Wanderung am 29. September zum Grüngelände Bösl und zu Blumen Eimer in Richt. Bei dieser Gelegenheit eröffnet das Mitglied Irene Duscher auf dem Grüngelände ihr Mal-Studio. Treffpunkt ist um 13 Uhr am Volksfestplatz.
Schwandorf. „60 Jahre Patenschaft Schwandorf – Falkenau" heißt das Motto des Bundestreffens der Falkenauer, das am 21. und 22. September zum 33. Mal in Schwandorf stattfindet. Bei einem Festakt in der Oberpfalzhalle wird der bayerische Finanzmeister Albert Füracker ein Grußwort sprechen und der ehemalige Landtagspräsident Johann Böhm die Festrede halten. Die Veranstalter erwarten noch einen weiteren Ehrengast.
Schwandorf. Zivile Einsatzkräfte fanden am 30.08.2019, 00.40 Uhr, in einem Keller in der Friedrich--Ebert-Straße, 9 Fahrräder, einen Tretroller und Fahrradteile auf. Diese waren bereits teilweise umlackiert. In diesem Zusammenhang wurde vorher ein amtsbekannter 38-jähriger Schwandorfer kontrolliert, der sich in diese Wohnung in der Friedrich-Ebert-Straße vor einer Polizeikontrolle geflüchtet hatte.
​Die Kinder löten und schrauben, bohren und feilen, sägen und kleben und bauen ein Propeller-Fahrzeug mit Elektroantrieb zusammen. Hilfestellung leisten Mentoren des Vereins „Technik für Kinder" (TfK) aus Deggendorf und Mitarbeiter des Berufsbildungszentrums. Am Projekttag für Technik-Kids nahmen am Montag in den BBZ-Werkstätten 24 Kinder im Alter von neun bis zwölf Jahren teil, darunter drei Mädchen.
Schwandorf. Am Dienstag um kurz vor 17.00 Uhr kam es in Schwandorf zu einem tragischen Verkehrsunfall, bei dem eine 73-jährige Rentnerin schwer verletzt wurde. 
Schwandorf. Ein 37-jähriger Schwandorfer befuhr am 27.08.2019 gegen 12:30 Uhr nach Schichtende die Staatsstraße 2145 von Schwandorf in Richtung Steinberg. Kurz nach Schwandorf geriet er mit seinem Pkw laut Polizei vermutlich aufgrund von Sekundenschlaf auf die linke Fahrbahnseite und es kam zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Honda Accord. Beide Fahrzeuge trafen sich mit den jeweiligen linken Fahrzeugseiten.
Schwandorf. In jedem Jahr ist der zweite Sonntag im September als bundesweiter Tag des Denkmals eine feste Größe im Terminkalender jeder Gemeinde. In Schwandorf stellte die Verwaltung nun ein zusätzliches Highlight in ihrem Programm für 2019 vor. Es wird eine einmalige Führung auf den Spuren des bekannten Schwandorfer Künstlers Peter Mayer geben.
Schwandorf. Führungen im Felsenkeller-Labyrinth finden in der 35. Woche täglich statt, nämlich Mo und Mi um 18 Uhr, Die, Do, Fr und Sa um 16 Uhr. Sie dauern etwa eineinhalb Stunden. Die Teilnahmegebühr beträgt für Erwachsene € 5, ermäßigt € 3 und für Familien € 12.
Schwandorf. Einen doch nicht geringen Arbeitsanfall bescherte das Mahagonifestival am Klausensee der Schwandorfer Polizei. Wummernde Bässe von Donnerstag bis Sonntag ließen einige Schwandorfer, vor allem aus den süd- und östlichen Stadtteilen, verärgert bei der Polizei anrufen. 
​Schwandorf. Die Verantwortlichen des SSV Jahn Regensburg machen bei Freundschaftsspielen in der Region zur Bedingung, dass die Hälfte der Einnahmen einem sozialen Zweck zufließen. Der TV Wackersdorf, der den Zweitligisten am 28. Juni zu Gast hatte, entschied sich für eine Spende zugunsten der „Schwandorfer Tafel". Sportlicher Leiter Markus Ellert überreichte einen Scheck von 4000 Euro an Caritas-Geschäftsführer Wolfgang Reiner und die ehrenamtliche Tafel-Mitarbeiterin Karin Seidl.