Mittwoch, 26. September 2018
ANZEIGE
Anzeige
Anzeige

Duales Studium im Bereich „Wirtschaft“ ab September

Posted On Mittwoch, 11.07.2018 - 17:06 Von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
IHK-Bereichsleiter Ralf Kohl, Schulleiter Ralf Bormann, OTH-Vizepräsidentin Dr. Christiane Hellbach, OTH-Präsident Dr. Wolfgang Baier und Leiter Regierungsschuldirektor Thomas Unger (von links) unterzeichneten den Kooperationsvertrag für das Konzept „Das duale Studium in der Oberpfalz“. IHK-Bereichsleiter Ralf Kohl, Schulleiter Ralf Bormann, OTH-Vizepräsidentin Dr. Christiane Hellbach, OTH-Präsident Dr. Wolfgang Baier und Leiter Regierungsschuldirektor Thomas Unger (von links) unterzeichneten den Kooperationsvertrag für das Konzept „Das duale Studium in der Oberpfalz“. (c) by Rudolf Hirsch
IHK-Bereichsleiter Ralf Kohl, Schulleiter Ralf Bormann, OTH-Vizepräsidentin Dr. Christiane Hellbach, OTH-Präsident Dr. Wolfgang Baier und Leiter Regierungsschuldirektor Thomas Unger (von links) unterzeichneten den Kooperationsvertrag für das Konzept „Das duale Studium in der Oberpfalz“. (c) by Rudolf Hirsch

Nabburg. Das „Berufliche Schulzentrum Oskar von Miller“ bietet ab September 2019 ein duales Studium im Bereich „Wirtschaft“ an. Die Kooperationspartner unterzeichneten am Mittwoch in den Räumen der Außenstelle Nabburg die Verträge.

Anzeige

 

 

Das Konzept „Duales Studium in der Oberpfalz“ verzahne die Ausbildung im Betrieb und an der Berufsschule mit der an der Hochschule, verbinde Theorie und Praxis und leiste einen Beitrag zur Ausbildung von qualifizierten Fachkräften, betonte die Leiterin der Außenstelle Nabburg, Studiendirektorin Rosina Pimmer. Für Oberstudiendirektor Ralf Bormann bedeute die Zusammenarbeit mit den Ostbayerischen Technischen Hochschulen in Regensburg und Amberg/Weiden einen Meilenstein in der beruflichen Ausbildung. „Der heutige Tag ist ein historischer Moment“, betonte der Leiter des Beruflichen Schulzentrums.

Die Leiterin des Fachbereichs „Wirtschaft“ an der Außenstelle Nabburg, Studiendirektorin Martina Stöhr, stellte das Konzept vor. Das Angebot richte sich an Abiturienten, die sich zu Industriekaufleuten ausbilden lassen und parallel dazu ein Studium der Betriebswirtschaft oder des Handels- und Dienstleistungsmanagements absolvieren. Das duale Studium basiere auf einem ausgeklügelten Studienkonzept, bei dem die Kooperationspartner „Hochschule, Unternehmen und Berufsschule“ eng miteinander zusammenarbeiten, erklärte Martina Stöhr.

Die Außenstelle Nabburg bündelt den Sprengel für die gesamte Oberpfalz. Die Fachbereichsleiterin nennt den Vorteil dieser Konzentration auf einen Standort: „Die Studenten können in einer Berufsschulklasse zusammengefasst werden“. Die Stoffverteilung erfolge auf „akademischem Niveau“. Das duale Studium  dauert viereinhalb Jahre und schließt mit dem „Bachelor in Betriebswirtschaftslehre“ ab. Die Studierenden sind dabei im Wechsel im Betrieb, an der Berufsschule und an der Hochschule und erhalten in dieser Zeit eine Ausbildungsvergütung.   

An der Unterzeichnung der Verträge nahmen die Vizepräsidentin der OTH Amberg/Weiden, Dr. Christiane Hellbach, der Präsident der OTH Regensburg, Professor Dr. Wolfgang Bauer, Leitender Regierungsschuldirektor Thomas Unger, der Bereichsleiter der IHK Regensburg, Ralf Kohl, Landrat Thomas Ebeling und Bürgermeister Armin Schärtl teil. Sie betonten die Bedeutung dieses Kooperationsvertrages für die Bildungsregion Schwandorf.

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Wer ist online?

Aktuell sind 3685 Gäste und keine Mitglieder online

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok