Donnerstag, 15.08.2019 - 11:00

Gartentipps im August

Von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Gartentipps im August Foto: LRA/Grünauer

Am Landratsamt Regensburg beraten die Mitarbeiter des Sachgebiets Gartenkultur und Landespflege bei allen Fragen rund um den Garten. Hier einige Themen, die jetzt für Freizeitgärtner von Interesse sind.

ANZEIGE

 

 

 

Im August hat die heiße Jahreszeit üblicherweise Mensch und Garten fest im Griff. Diejenigen, die einen Ziergarten mit Bäumen haben, können sich im Schatten der Bäume erholen, ideal ist zum Beispiel ein großer Nussbaum. Die Staudenbeete stehen in voller Pracht –  Lilien, Phlox, Schafgarbe und viele andere bereichern die Gärten. Andere, wie Storchschnabel oder Frauenmantel sind bereits verblüht und können durch einen Rückschnitt im Spätherbst noch eine Nachblüte ansetzen. Topf-, Balkonpflanzen und Sommerblumen sollten weiter reichlich gewässert und gedüngt werden, so dass der Flor gut bis zum Frost durchhält. Die Aufmerksamkeit sollte sich immer wieder mal auf die öfter blühenden Rosen richten und Abgeblühtes und kranke Blätter entfernt werden. So setzen die Rosen bis zum Frost immer wieder Blüten an.

Im Obstgarten werden jetzt die ersten Äpfel und Birnen reif. Bei Johannisbeeren, Stachelbeeren und Josta sollte altes Holz entfernt werden. Bei den jungen Trieben bleiben lediglich die kräftigsten vier bis sechs stehen. Sommerhimbeeren sollten mit der Ernte oder spätestens jetzt im August geschnitten und die abgeernteten Triebe bodennah entfernt werden. Vom neuen Holz werden die kräftigen Ruten belassen. Bei den Erdbeeren sollten nach der Ernte die alten Blätter zurückgeschnitten werden, um die Pflanzen möglichst gesund zu halten und den Fruchtansatz für das nächste Jahr zu fördern. Bei Weinstöcken gilt es jetzt, darauf zu achten, dass Triebe eingekürzt werden und überschüssiges Laub entfernt wird. So kommt Licht und Luft an die Früchte.

Im Gemüsegarten herrscht im August Hochsaison. Gurken, Zucchini, Paprika, Auberginen und andere Gemüsepflanzen bringen Frucht um Frucht. Es gilt wachsam zu sein und auf Mehltau-Befall zu achten. Ältere bodennahe Blätter sollten immer wieder entfernt werden. Auch Freilandtomaten bringen jetzt reiche Frucht. Auf Erkrankungen an Blättern und Früchten sollte geachtet werden. Gießen Sie gezielt, reichlich und bodennah, so dass Pflanzen und Blätter nicht nass werden.

Wie immer gibt es viel zu tun im Garten. Das „Grüne Team“ empfiehlt aber auch, das Genießen nicht zu vergessen – an einem lauen Abend bei einer Brotzeit auf Terrasse oder Balkon im Grünen oder beim Schaukeln in der Hängematte: „Im sachten Wiegen gleiten die Gedanken dahin, es lässt sich die Natur im Garten rundum herrlich beobachten und man entsteigt der Hängematt entspannt und geerdet.“ 

 

Kontakt: Für Auskünfte steht das „Grüne Team“ im Landratsamt – Telefon 0941 4009-361, -362 oder -619 – gerne zur Verfügung.

 

Letzte Änderung am Freitag, 16.08.2019 - 00:47

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.