// */
Anzeige
Anzeige
Informationen beim Multipler-Sklerose-Tag

Informationen beim Multipler-Sklerose-Tag

2 Minuten Lesezeit (480 Worte)

Die Diagnose „Multiple Sklerose“ empfinden Betroffene als etwas sehr Bedrohliches. Und auch die Familie des Erkrankten reagiert entsetzt, einhergehend mit dem Gefühl der Hilflosigkeit. Beim „Tag der Mobilität bei Multipler Sklerose“ im Passauer Wolf Reha-Zentrum Nittenau erlebten die Besucher, dass es vielfältige Hilfen gibt, die die Lebensqualität für die Kranken erheblich verbessern.

 

Nittenau. (sir) Erhebliche Einschränkungen vor allem in Sachen Mobilität, das sind die Hauptsorgen der Erkrankten und ihrer Angehörigen, bis hin zur Befürchtung der völligen Hilflosigkeit, dieses „stets angewiesen sein auf andere“. Experten informierten am Aktionstag, dass man der MS nicht ohnmächtig ausgeliefert ist. Und die anwesenden Betroffenen verbreiteten zusätzlich eine Atmosphäre mit Optimismus bis hin zur Fröhlichkeit. An den Infoständen zeigten die Fachleute auf, welche Hilfsmittel zur Verfügung stehen, die den Alltag erheblich erleichtern. Prof. Dr. Thomas Henze, ärztlicher Direktor im Reha-Zentrum Nittenau, zeigte Möglichkeiten der medikamentösen Behandlung auf, und welche technischen Hilfsmittel sinnvoll seien.

Dabei ging er auf die Symptome ein. Bewegungsstörungen aller Art, vor allem in der Koordination, Müdigkeit bzw. Erschöpfung (Fatigue), Lähmungen, Sehstörungen, Blasenentleerungsstörungen, schilderten die Erkrankten. Prof. Dr. Henze ging zunächst auf die medikamentöse Therapie ein, bevor er auf die Problematik zugeschnittener Hilfsmittel zu sprechen kam, stets in Bezug auf Mobilität. Gehhilfen, angefangen vom Stock, Krücken, Rollator bis zu Spezialrollstühlen bei Problemen mit dem Gehen, bis hin zu speziellen Behältnissen, wie Urinale sowie Tampons bei Blasenentleerungsstörungen für unterwegs. Auch das Selbstkathederisieren bringt Erleichterung.

Gerade in Bezug auf Auslandsreisen seien gerade in Bezug auf die verordneten Medikamente neurologische Bescheinigungen und Beglaubigungen nötig. Christiane Heigl und Michaela Hagner ergänzten diese Ausführungen durch spezielle Angebote der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), Landesverband Bayern, gerade in Bezug auf Freizeitgestaltung mit Sport und Reisen. Dabei zeigten sie auf, dass selbst Extremtouren auf einen 5.000 Meter hohen Berg möglich seien, bei entsprechender Begleitung.

Markus Vogel vom Rollstuhlsport-Verein Bayreuth, sitzt nach einem Unfall seit 31 Jahren im Rollstuhl. Nein, an MS sei er nicht erkrankt, erklärt er auf Nachfrage. In der Außenanlage des Reha-Zentrums informierte er über die verschiedenen Rollstuhlarten. Durch praktisches Üben lernten die Besucher sich im Rollstuhl fortzubewegen, Barrieren zu überwinden. Am Nachmittag waren die Besucher wieder gefordert: Beim Thema „Tanzen und MS“ bestand Gelegenheit zum Mitmachen, unter der Anleitung von Andrea Naumann und Christine Engelhardt, von der Firma Wellspect HealthCare. Dabei erlebten die Teilnehmer, dass es Spaß macht, sich zur Musik rhythmisch zu bewegen.

Weiteres Fachpersonal stand auch in Fragen Rollstuhl zur Verfügung. Unabhängig von der Krankheit MS beeindruckte vor allem der Rollstuhl für Menschen mit einem hohen Querschnitt, das heißt, „vom Hals abwärts gelähmt“. Mit Gesichtsmuskeln bedienen sie einen Joystick, der ihnen eine enorme Lebensqualität ermöglicht. Neben der Steuerung des Rollstuhls, beispielsweise das Verstellen der Stuhllehne, ist es möglich, den Fernseher, den DVD-Rekorder oder das Radio zu bedienen, die Haustechnik (Licht ein- und ausschalten), Telefon, Computer, Sprachausgabegeräte ansteuern und Spielgeräte zu bedienen. Zudem kann die Fahrgeschwindigkeit des Rollstuhls angepasst werden.

 

 

 

 

 

 


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

02. Dezember 2021
Amberg/Schwandorf. 100.000 Euro spendet der Hospizverein Amberg für den Bau des Bruder-Gerhard-Hospizes in Schwandorf. Die Johanniter-Unfall-Hilfe Ostbayern bedankt sich als Träger des neuen Hospizes für die großzügige Summe, welche der Hospizverein ...
01. Dezember 2021
Schwandorf. Mit der Aktion „verschenkt Sicherheit – Rauchmelder retten leben!" starten die Feuerwehren im Landkreis Schwandorf eine eigenständige Aktion pünktlich zum Niklaus. Denn der kleine Lebensretter passt in jeden „Stiefel" und ist ein Geschenk...
01. Dezember 2021
Schwarzenfeld. Ab der kommenden Woche, ab dem 7. Dezember, können sich Bürgerinnen und Bürger an insgesamt sechs Tagen in der Woche direkt in Schwarzenfeld einem Corona-Schnelltest unterziehen....
01. Dezember 2021
Schwandorf. Wie schon im vergangenen Jahr gibt es auch 2021 wieder den MINT-Adventskalender der MINT-Region Schwandorf. Hinter jedem Türchen wartet auf die Kinder und Jugendlichen ein anderes Thema aus der Welt rund um Naturwissenschaft und Technik....
01. Dezember 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf berichtet: Mit 126 Fällen am Dienstag stieg die Gesamtzahl auf 13.511. Heute, am 1. Dezember, sind bislang 80 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekanntgeworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank von gestern 583,...
01. Dezember 2021
Schwandorf. Das Landratsamt meldet Folgendes: In den vergangenen sieben Tagen sind im Landkreis Schwandorf 956 neue Corona-Infektionen festgestellt worden....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

02. Dezember 2021
Amberg/Schwandorf. 100.000 Euro spendet der Hospizverein Amberg für den Bau des Bruder-Gerhard-Hospizes in Schwandorf. Die Johanniter-Unfall-Hilfe Ostbayern bedankt sich als Träger des neuen Hospizes für die großzügige Summe, welche der Hospizverein ...
29. November 2021
Amberg-Sulzbach. In diesen Tagen erhalten alle Landkreisbewohner über 60 Jahre Post von Landrat Richard Reisinger. Die Corona-Lage im Landkreis Amberg-Sulzbach ist dramatisch und die Infektionszahlen alarmierend. Deshalb wirbt der Landkreischef in de...
26. November 2021
Amberg. Der Wald bietet als naturnaher Lebensraum ruhige Erholung fernab dem hektischen Alltag. Hier begegnen sich Spaziergänger, Radfahrer, Sportler und Naturliebhaber. Gerade während der Corona-Pandemie nahmen viele Bürgerinnen und Bürger diese Mög...
04. November 2021
Schnaittenbach. Im Tatzeitraum vom 26. Oktober bis 2. November entwendeten ein oder mehrere unbekannte Täter auf einem Geflügelhof 120 Gänse. Die Tiere befanden sich in einem abgegrenzten Freigehege abseits Hofes....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...