Informationsabend zum Thema „Saubere Kleidung“

Symbolbild: (c) albrecht-e.png, pixelio.de

Anstatt Fluchtursachen erst gar nicht erst entstehen zu lassen, wird in der hohen Politik viel gesprochen über die Bekämpfung von Fluchtursachen.

In Zusammenarbeit mit der VHS im Städtedreieck wollen die Arbeitnehmerorganisationen DGB, KAB, KDA/afa zusammen mit Amnesty International und dem Eine-Welt-Laden aufzeigen, wie Menschen in Entwicklungsländern so geholfen werden kann, dass es gar nicht erst zu Verteilungskämpfen und in der Folge zu Krieg und Flucht kommen muss. Anhand der Themen Arbeitsbedingungen, Menschenrechte und fairer Handel berichten DGB, Amnesty und Eine-Welt-Laden über ihren Blickwinkel zu Karatschi, der Millionenmetropole in Pakistan.

 Im Jahr 2012 erschütterte die Meldung eines Brandes einer Textilfabrik in Karatschi mit 255 Todesopfern die westliche Welt – ein trauriger Höhepunkt in einer ganzen Reihe von Fabrikbränden und Einstürzen. Von den vielen kleineren Unglücken und menschenunwürdigen und gesundheitsschädigenden Lebens- und Arbeitsbedingungen dringt meist gar nichts mehr in unsere Nachrichten vor.

Am Beispiel der Millionenmetropole Karatschi in Pakistan soll bei diesem Informationsband gezeigt werden, was jede/r einzelne von Deutschland aus tun kann, um die Menschen zu unterstützen. Es wird gezeigt, wie mit einem international finanzierten Gewerkschaftshaus, internationaler Aufmerksamkeit für bedrohte Aktivist/innen und alternativen Produktions- und Vertriebswegen die Situation der Beschäftigten nachhaltig verbessert werden kann.