Ins Gras gebissen: Schafe auf dem Trip

Symbolbild: Manwalk, pixelio.de

Ein besorgter Schafbesitzer verständigte am Donnerstag um 18.15 Uhr die Polizei in Regensburg, da seine Tiere auf dem Keilberg mehrere ihm nicht bekannte Pflanzen gefressen hatten. Die eintreffenden Beamten stellten an den noch verbliebenen Pflanzenresten fest, dass es sich vermutlich um Marihuana gehandelt hat.

Mehrere Teile der Pflanzen wurde sichergestellt, ob es sich um Wildwuchs oder gezielten Anbau handelt, ist noch nicht bekannt. Die Beamten haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Schafe hatten lt. Auskunft des Schäfers keine besonderen Ausfallerscheinungen.