Anzeige
Naturschutzgebiet Einen Teilerfolg erzielten die Umweltschützer um Zeno Bäumler (links) bei der Ablehnung des Flächennutzungsplans „Interkommunales Gewerbegebiet“. Bei einem Ortstermin setzten sie sich um den Erhalt des Naturschutzgebietes „Heiligenholz“ ein.

Interkommunales Gewerbegebiet: Teilerfolg für Naturschützer

2 Minuten Lesezeit (424 Worte)
Empfohlen 

Schwandorf. Die Mitglieder des Zweckverbandes „Interkommunales Gewerbegebiet an der A 93" haben auf die Bedenken des Landesbundes für Vogelschutz, des Bauernverbandes und der ÖDP reagiert und die Pläne für den Flächennutzungsplan im Bereich „Heiligenholz" modifiziert. Bei der Sitzung am Donnerstag in der Oberpfalzhalle fassten die Verbandsräte den einstimmigen Beschluss, eine Fläche von 14 Hektar aus dem Flächennutzungsplan herauszunehmen.

Anzeige

Ursprünglich sollten 40 Hektar Wald- und Naturschutzgebiet zwischen der A 93 und der Staatsstraße 2145 von Schwandorf nach Steinberg am See als Industriegelände ausgewiesen werden. Es würde bis auf wenige Meter an den Hirtlohweiher heranreichen, den der Landesbund für Vogelschutz als Rückzugsgebiet für seltene Vogel- und Amphibienarten erworben hat. LBV-Kreisvorsitzender Zeno Bäumler (Wernberg-Köblitz) hält das „Natura-2000-Gebiet" für eine Gewerbeansiedlung „völlig ungeeignet". Der Wald sei „in weiten Teilen vernässt" und weise „größere Moorstandorte" auf, betonte er bei einer Ortsbesichtigung vor wenigen Wochen. Der Standort habe zudem keinerlei Anbindung an bestehende Siedlungsgebiete.

Dieses Argument griff auch ÖDP-Kreisvorsitzender Alfred Damm auf. Er sieht das vom Gesetzgeber geforderte „Anbindegebot" verletzt und unterstützte deshalb die Einwände des Vogelschutzbundes. Die ÖDP startete eine Internet-Petition gegen die Pläne des Zweckverbandes, die mittlerweile 464 Personen unterschrieben haben. Kritik kam ferner vom Bayerischen Bauernverband, der um den Waldbestand am „Heiligenholz" fürchtet. „Wir kommen nun allen Beteiligten entgegen", versicherte Wackersdorfs Bürgermeister Thomas Falter, der als amtierender Zweckverbandsvorsitzender die Sitzung leitete. Der Kompromiss bestehe darin, „dass wir 14 Hektar Fläche aus dem Flächennutzungsplan herausnehmen". Die Grenze liege nun 500 Meter vom Hirtlohweiher entfernt.



Anzeige

„Das ist auf jeden Fall besser als vorher", so die erste Reaktion des LBV-Kreisvorsitzenden Zeno Bäumler auf „den Teilerfolg". Er ist aber nach wie vor der Meinung, „dass ein Industrie- und Gewerbegebiet nicht in den Wald gehört". Er werde das weitere Vorgehen nun im Vorstand besprechen. Der Zweckverband wird nun, wie Vorsitzender Thomas Falter ankündigte, den überarbeiteten Entwurf des Flächennutzungsplans neu auslegen. Parallel dazu soll der Bebauungsplan am „Richtfeld" rund um die OMV-Tankstelle vorangebracht werden. Dort hat der Zweckverband ein fünf Hektar großes Gebiet für 1,4 Millionen Euro erworben, für das er so schnell wie möglich Baurecht schaffen will. Der Geschäftsleiter des Zweckverbandes, Roland Kittel, geht davon aus, „dass wir im nächsten Jahr Baureife erhalten werden und loslegen können".

14 Jahre nach der Gründung änderte der Zweckverband seine Strategie, ging in Vorleistung und stellte einen Flächennutzungsplan auf. Die drei beteiligten Gemeinden teilen sich die Kosten. Jeweils 45 Prozent tragen die Stadt Schwandorf und die Gemeinde Wackersdorf, den Rest übernimmt die Gemeinde Steinberg am See. Der Verbandsversammlung gehören 15 Stadt- und Gemeinderäte an. Je sieben aus Schwandorf und Wackersdorf und einer aus Steinberg am See.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

13. Mai 2021
Schwandorf. Musikalische Früherziehung – wenn man diesen Begriff hört, könnte man denken, es sollten kleine Mozarts und Beethovens herangedrillt werden. Dass nichts weiter wegliegen könnte, stellten die Musikschule Schwandorf am Mittwochmorgen im Kin...
13. Mai 2021
Perschen. Das gesamte Team des Freilandmuseums Oberpfalz freut sich, dass ab dem 14. Mai 2021 das Museum wieder öffnen darf. Dabei steht selbstverständlich die Sicherheit für die Besucher und Mitarbeiter an oberster Stelle. ...
12. Mai 2021
Schwandorf. Mit 23 Fällen am Dienstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen zwar auf 8.055, die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt aber von 96,0 auf 85,2 und liegt damit an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100. Das Landratsamt auf diese erfreulic...
12. Mai 2021

Drei Gemeinden sind seit vier Wochen oder länger ohne Fall.

12. Mai 2021

34.730 erhielten im Impfzentrum und 20.246 bei den Hausärzten die Corona-Impfung.

12. Mai 2021
Nittenau. Der langjährige Mitarbeiter der Stadt Nittenau, Peter Weber, wurde in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Er kann auf eine abwechslungsreiche Arbeit im Bauhof zurückblicken. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

12. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. Das Schauspiel wiederholt sich jedes Jahr: Zecken kommen pünktlich mit dem Frühling und bleiben aktiv bis spät in den Herbst hinein. Die kleinen Blutsauger leben im Gras, auf Sträuchern und im Unterholz und warten dort auf Spaziergän...
30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...
15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...

Ähnliche Artikel

26. November 2018
Kultur
Romantisch, sinnlich, aber auch humorvoll waren die Liebeslieder aus mehreren Epochen, die der Chor unter der Leitung von Wolfgang Kraus zum Besten ga...
27. November 2018
Amberg
6 junge Frauen sowie 19 junge Männer konnten sich im Auswahlverfahren unter fast 6000 Bewerberinnen und Bewerbern durchsetzen und sich einen der 854 b...
27. November 2018
Kreis Amberg-Sulzbach
Das Projekt war im Frühjahr nicht im ersten Entwurf des Bundesverkehrswegeplans  unter den Maßnahmen zu finden, die schnell umgesetzt werden sollen - ...
28. November 2018
Wald
  Am Freitagabend fand die Jahreshauptversammlung der Skiabteilung des SSV Roßbach/Wald im Lindenhof in Hetzenbach statt. Abteilungsleiter Stefan Schm...
28. November 2018
Wald
Bei der Sitzung des Gemeinderates Wald stand auch der Friedhof Wald auf der Tagesordnung. In den letzten Jahren kam es vermehrt zu Sachbeschädigungen ...
28. November 2018
Wald
Auch über das Thema Jagdhunde informierte Soller die Mädchen und Jungen. Zu deren Begeisterung hatte Kerstin Soller auch einen Jagdhund dabei: den kle...

Für Sie ausgewählt