Jahrtausendklänge zum großen Jubiläum

Neunburg v.W. Die Fans klassischer Musik freuen sich schon auf den 2. Oktober 2017, wenn die Bayerische Philharmonie in der Schwarzachtalhalle zu hören ist. Jetzt ist der Startschuss für das „Jahrtausendkonzert” gefallen. Das Kultur-Event bietet am Vorabend des Nationalfeiertags ein einmaliges Klangerlebnis – ein Beitrag des Kunstvereins Unverdorben zum Jubiläum der Pfalzgrafenstadt Neunburg vorm Wald.

Die wegen ihrer opulenten Bläserbesetzung selten aufgeführte „Wiener Philharmoniker- Fanfare” des bayerischen Komponisten Richard Strauss eröffnet den Abend. Ein Dutzend Blechbläser und Pauker aus einheimischen Musikkapellen werden die Münchner kräftig unterstützen. Nach Grußworten folgt Wolfgang Amadeus Mozarts „Jupiter-Sinfonie”, die als Krönung der klassischen Sinfonik gilt. Anton Bruckners Vierte, vom Komponisten die „Romantische” genannt, ist eine Natursinfonie und versetzt die Zuhörer klanglich mitten in eine ländliche Jagdszene. Alle Programmteile nehmen Bezug auf die Blechbläsertradition und die Landschaft
des Oberpfälzer Waldes und wurden von Chefdirigent Mark Mast aus diesem Grund ausgewählt. Mit diesen Meisterwerken wird das große Orchester der Bayerischen Philharmonie – etwa 90 Musiker aus 30 Ländern – die Schwarzachtalhalle in eine sinfonische Weltbühne verwandeln.

Eintrittskarten gibt es in den Preiskategorien 45 und 40 Euro. Online sind die Tickets über www.okticket.de sowie www.nt-ticket.de buchbar. Telefonisch sind sie beim neuen Tag unter 0961/85-550 erhältlich. Auch in allen örtlichen Vorverkaufsstellen sind die Karten ab sofort erhältlich.