HAK---Neuwahl-2019

Steinberg am See. Die Erstellung eines neuen Museumskonzeptes und eines Leitbildes durch Mithilfe von Dr. Wolfgang Neiser stand im Mittelpunkt des vergangenen Jahres. Jakob Scharf, Vorsitzender des Heimatkundlichen Arbeitskreises, meinte bei der Jahreshauptversammlung in seinem Rechenschaftsbericht, dass der HAK zu den Ortsvereinen mit den meisten Aktivitäten zählt.

Zur Jahreshauptversammlung kamen die Mitglieder des Heimatkundlichen Arbeitskreises (HAK) in der Skihütte zusammen. Vorsitzender Jakob Scharf betonte in seinem Bericht, dass der HAK kein Museumsverein sei, auch wenn dieses im Mittelpunkt aller Tätigkeiten stehe. „Das Aufgabengebiet sei sehr vielfältig und soll bei den Neuwahlen durch Zuweisung konkreter Aufgaben umgesetzt werden", so der HAK-Chef. Das Museum, das schon über 15 000 Personen besucht haben erhält mit Unterstützung von Dr. Wolfgang Neiser erstmals ein Leitbild, außerdem wird ein Museumskonzept erstellt. "Damit sind wir auf einem guten Weg unser Museum zukunftsfähig und auch ein Stück professioneller zu machen", prognostizierte Scharf. Als Riesenproblem bezeichnete der Sprecher das Raumproblem. Es fehlen ein Veranstaltungsraum sowie Räumlichkeiten für Sonderausstellungen und ein Depot. Der Vorsitzende erinnerte zudem an drei Sonderausstellungen sowie an die erste Ausgabe des Gmoaböichl. Erstmals wurde auch ein Brunnenfest und ein Oberpfälzer Abend veranstaltet.



Für die scheidende Museumsleiterin Renate Rose erinnerte Christian Scharf an verschiedene Vorträge und Workshops mit Dr. Wolfgang Neiser. Außerdem wurde ein Inventarisierungsteam gebildet, das sich dem Archiv widmen soll. „2018 hätten knapp 460 Gäste das Museum besucht", so Scharf. Bürgermeister Harald Bemmerl meinte in einem Grußwort, dass es zwischen Gemeinde und dem HAK viele Berührungspunkte gibt. Um die Geschichte des Ortes für künftige Generationen festzuhalten, regte das Gemeindeoberhaupt ein Update der Ortschronik an.

Bei den Neuwahlen wird es keine „freischaffenden Künstler" mehr geben, denn jeder hat ein Schwerpunktthema, was aber nicht heißt, dass jeder für sich arbeitet", betonte Jakob Scharf. Die turnusmäßige Neuwahl leitete Bürgermeister Harald Bemmerl. Einstimmig wurde Jakob Scharf zum Vorsitzenden gewählt. Gleichberechtigte Stellvertreter sind Hans-Peter Weiß, Alfred Jäger sen. und Thomas Woppmann. Das Amt des Schriftführers hat Sinan Wiendl übernommen und die Kassengeschäfte werden von Thomas Bäuml geführt. Zum neuen Museumsleiter wurde Christian Scharf gewählt. Weitere Ämter: Albin Hotze Ahnenforschung, Toni Eiselbrecher Fotowart, Gabi Rester Presse-Archiv, Christl Friedrich Archiv-Inventarwartin. Stefan Royer Leiter der Kindergruppe, Reinhold Dauerer und Franz Hauser Kassenprüfer. Beisitzer sind Josef Rester, Georg Vetter, Anne Scharf, Petra Schwarz, Barbara Rothut, Traudl Rester, Betty Summer, Hilde Ernst und Josef Gruber.

In einem Ausblick kündigte der wieder gewählte Vorsitzende Jakob Scharf eine Sonderausstellung, deren Thema noch nicht genau feststeht, sowie einen Historischen Spaziergang an. Ferner sind die zweite Auflage des Oberpfälzer Abends und eine Fahrt nach Rothen o. Tauber geplant.