C1A81DF0-B88A-4E1B-AE31-7CDF2D120E2E

Das Plus-Energie-Haus steht hoch im Kurs, scheint es doch Antworten auf die dringlichen ökologischen Fragen dieser Zeit zu geben. Mit dem Haus mehr Energie produzieren, als selbst
benötigt wird - ein Traum, der mittlerweile wahr werden kann. Kein
Zweifel: Plus-Energie-Häuser sind aus gutem Grund sehr begehrt.

Was bei Neubauten generell längst eine Selbstverständlichkeit ist, ist beim Bau von Plus-Energie-Häusern allerdings umso wichtiger. Denn je mehr High-Technin einem Haus steckt, umso essentieller wird eine baubegleitendebQualitätskontrolle, die dafür sorgt, dass das Plus-Energie-Haus am Ende auch tatsächlich das wird, was es verspricht: Ein Traum für seine Bewohner und die Umwelt. Darauf weist der Verein zur Qualitäts-Controlle am Bau e.V. (Göttingen) hin.

Wärmedämmung, neue effiziente Heizungsanlagen, Photovoltaik-Anlagen,nintelligente Steuerungs- und Speichertechnik. All das muss im Zusammenspiel reibungslos funktionieren, damit der Traum vom Plus-Energie-Haus nicht schnell zum Albtraum wird. Aus diesem Grund rätnder Verein zur Qualitäts-Controlle am Bau e.V. dringend zu einer baubegleitenden Kontrolle der Baumaßnahmen, besonders beim Plus-Energie-Haus. Denn besonders bei hocheffizienten Häusern muss dienVerarbeitung der Baumaterialien nahezu fehlerlos umgesetzt werden, weist der VQC weiterhin hin.


Denn wieviel modernste Technik in einem Haus auch steckt, werden während des Bauprozesses schwerwiegende Fehler begangen,
funktioniert das Haus als gesamtes Konzept nicht mehr, so der VQC weiter.

Von daher gilt für den VQC die Faustformel: „Je mehr High-Tech in einem Haus verbaut wird, desto geringer die Fehlertoleranz". Schwerwiegende Fehler werden laut VQC vor allem in der Verzahnung der einzelnen Gewerke gemacht. Und exakt wenn es um die Verzahnung dieser geht, schauen die VQC-Sachverständigen genau hin und sorgen dafür, dass auch kleinste Nachlässigkeiten verhindert beziehungsweise nachgebessert werden. „Kleine
Fehler, die übrigens besonders bei Plus-Energie-Häuser nachhaltige
Konsequenzen im Bereich der Energieeffizienz aber auch für das Wohngefühl haben können.

 Erste Erfahrungen haben die VQC-Sachverständigen bereits 2015 in der Begleitung eines nahezu autarken Energiespeicherplus-Einfamilienhauses in Nordhessen sammeln können, das in Zusammenarbeit mit dem Hausbau-Unternehmen Dynahaus (Lohfelden), der SMA Solartechnology AG (Niestetal) der TU München und der BMW Group (München) realisiert wurde.

Top-Energie-Effizienz durch qualitative Bauüberwachung


Die Bau-Sachverständigen des Vereins zur Qualitäts-Controlle e.V. (VQC) mit Sitz in Staufenberg/ Niedersachsen überwachen und kontrollieren die umfangreichen Baumaßnahmen beim Bau von Plus-Energie-Häusern von Beginn anbnach der bewährten VQC Systematik. „Gerade auf Grund der hohen technischen
und handwerklichen Komplexität ist eine Kontrolle hier von besonderer Bedeutung", so der VQC abschließend.
Mehr unter www.vqc.de