Sanittshelferkurs_auch_online_mglich_Johanniter_Julia_Eisenhut Bei den Johannitern in Ostbayern ist es trotz Corona-Pandemie möglich, einen Sanitätshelferkurs zu machen. Dabei werden E-Learning-Anteile mit einem Präsenzlehrgang zu einem Ganzen verbunden. Bild: © Julia Eisenhut

Regensburg. Eine Fortbildung zum Sanitäter in Zeiten von Corona? Bei den Johannitern in Ostbayern ist dies dank einer modernen Lernplattform auch momentan möglich. In diesem Pilotprojekt wird die Sanitätshelfer-Qualifizierung in ein Blended-Learning-Format übertragen, d. h. es werden E-Learning-Anteile mit einem Präsenzlehrgang zu einem Ganzen verbunden.

„Der Lehrgangsleiter erstellt in der Plattform Lehrbriefe, Schulungsinhalte, Videos und vieles mehr. Alle Teilnehmer erhalten einen Zugang und können darauf zugreifen", erklärt Sachgebietsleitung Ausbildung der Johanniter in Ostbayern Sonja Schäffer. Es werden außerdem Tests angeboten, die die Teilnehmer durchführen. Die Trainer bieten zudem ein Online-Meeting an, in dem die Teilnehmer die Möglichkeit haben ihre Fragen loszuwerden.

An den Präsenztagen führen die angehenden Sanitäterinnen und Sanitäter unter Einhaltung eines strengen Rahmenhygieneplanes die praktischen Übungen durch. Hierbei werden die Teilnehmer in feste Gruppen eingeteilt. Es sind daher auch mehr Trainer anwesend, als es vor Corona der Fall war. So bekommen die Teilnehmer ihr theoretisches und praktisches Wissen ganz sicher vermittelt. Die Ausbildung zum/r Sanitätshelfer/in umfasst 48 Unterrichtseinheiten zuzüglich einer Prüfung. Dieses Seminar ist außerdem die Einstiegsqualifikation für eine ehrenamtliche Tätigkeit im Sanitäts- und Rettungsdienst.

Weitere Informationen zum Sanitätshelferkurs gibt es bei Sonja Schäffer unter 0941 46467-110 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!