Josef Kreitinger geht - und bleibt dennoch

Am Donnerstag besuchte Josef Kreitinger Bürgermeister Hugo Bauer im Walder Rathaus, um sich in seiner alten Position zu verabschieden - und in der neuen vorzustellen. Acht Jahre lang war Kreitinger der Bereichsleiter im Staatlichen Bauamt in Regensburg und war somit zuständig für die Land- und Bundesstraßen in den Landkreisen Cham, Regensburg und Neumarkt.

Es sei bedauerlich, dass Josef Kreitinger diese Position verlasse, aber jetzt habe sich ihm eine größere Aufgabe geboten, so der Bürgermeister. Sein größtes Projekt sei die Ortsumgehung von Furth im Wald für 75 Millionen Euro gewesen, erzählte Kreitinger. Dort sei ein bergmännischer Tunnel errichtet worden, von denen es nur drei in der Oberpfalz gebe.

Auch am zweibahnigen Ausbau bei Wetterfeld und dem dreistreifigen Ausbau der B16 war er beteiligt. Man habe tolle Projekte auf den Weg gebracht. Für den Lappersdorfer Kreisel sei die Planung ebenfalls bereits abgeschlossen. Auch viele Sanierungsmaßnahmen hat er in den letzten Jahren durchgeführt wie die Ortsdurchfahrt in Roßbach.

Im Namen der Gemeinde Wald und des Gemeindetages dankte Bauer Kreitinger für die gute Zusammenarbeit. Kaum ein Amt sei so nahe am Bürger und den Gemeinden wie das Straßenbauamt, war man sich einig. Für den westlichen Landkreis war der Ausbau der B16 ein großes Anliegen. Der erste Bauabschnitt zwischen Bernhardswald und Wenzenbach ist jetzt abgeschlossen. Der Bund hat insgesamt vier Bauabschnitten zwischen Haslbach und Hauzendorf zugestimmt.

Als nächstes wird der Bereich zwischen Gonnersdorf und Wenzenbach ausgebaut, hier wird nächstes Jahr der Antrag auf Planfeststellung gestellt. Dann folgt der Abschnitt zwischen Bernhardswald und Hauzendorf und als 4. Bauabschnitt die Strecke zwischen Gonnersdorf und Haslbach. Als fünfter Bauabschnitt ist der Straßenabschnitt zwischen Hauzendorf und der Landkreisgrenze zu Schwandorf geplant, von Nittenau bis zur Grenze plant das Bauamt in Amberg-Sulzbach. Außerdem ist der Bereich bei Haslbach als vierstreifig angedacht.

Bürgermeister Bauer fügte hinzu, dass er hoffe, dass die politische Seite die nötigen Finanzen für den Ausbau zur Verfügung stelle. Da geplant ist, die B15 und die B8 zu Staatsstraßen herunterzustufen, wird es im Landkreis Regensburg außer der B16 kaum noch Bundestraßen geben, erklärte Kreitinger.

Auch im Namen der anderen Bürgermeister dankte Bauer Kreitinger für seine Tätigkeit und sagte, er sei froh, dass er seinen Sachverstand bei seiner neuen Stelle als Leiter des Sachgebiets Straßenbau bei der Regierung der Oberpfalz einbringen könne. Man werde sich sicher wieder begegnen.

Künftig ist Josef Kreitinger auch für Förderungen zuständig. Es freue ihn, dass er auch weiterhin für die Kommunen im Landkreis Cham tätig sein wird, so Kreitinger. Ab 1. Oktober ist er für alle Autobahnen sowie Bundes-und Staatsstraßen der Oberpfalz zuständig.