Junge Bürger informierten sich über die Gemeindepolitik

Die Jugendbeauftragten der Gemeinde Wald hatten zu einer Jungbürgerversammlung mit Bürgermeister Bauer eingeladen.

Im Namen der beiden Jugendbeauftragten freute sich Albert Frank am Montagabend viele Jugendliche zur Jungbürgerversammlung begrüßen zu können. Ein besonderer Gruß ging an Bürgermeister Hugo Bauer, Rektor Karl Weinbeck und Hausmeister Stefan Auburger. Zu Beginn gab es eine Besichtigung des Schulgebäudes. Die Führung übernahm Rektor Weinbeck. Mit dem Betreten des Schulhauses schwelgten die meisten Jugendlichen in Erinnerungen über die eigene Schulzeit. In einem neu sanierten Klassenzimmer zeigte der Rektor die neue Ausstattung, mit der auch digitale Lernformen möglich sind. Dies sei hervorragend und biete auch viele Vorteile. Die Software ergänze den normalen Unterricht und die Lehrer könnten sehr gut zusammenarbeiten.

Bürgermeister Bauer sagte, die Sanierung sei noch nicht abgeschlossen. In einem Bereich der Schule wurde ein Teil der Verwaltung untergebracht, hier habe sich die demographische Entwicklung ausgewirkt. Die Sanierung soll aber zu Beginn des Schuljahrs 2018/19 komplett abgeschlossen sein. Auch über das geplante Ganztagsangebot mit einer offenen Ganztagsklasse wurden die jungen Bürger informiert. Rektor Weinbeck stellte fest, dass die Gemeinde Wald sehr viel Geld in die Schule investiert und es eine Kooperation mit der Mittelschule Walderbach gibt. Das alles werde getan, damit es noch möglichst lange ein Mittelschule Wald gibt.

Dann ging es weiter in den Werkraum. Auch hier gäbe es beste Möglichkeiten zum Lernen und Unterrichten, so Weinbeck. Abschließend wurde noch ein Blick auf die aktuelle Baustelle und den neuen Verwaltungsteil geworfen. Das Kostenvolumen der kompletten Sanierung betrage rund 5,5 Millionen Euro, so Bürgermeister Bauer.

Weiter ging es dann im Pfarrheim Wald, wo Barbara Haimerl die Moderation übernahm. Der Talk mit Hugo habe schon Tradition. Der Sinn sei es, dass die Jungbürger die Möglichkeit haben mit dem Bürgermeister und den Jugendbeauftragten zu sprechen und zu diskutieren. Bürgermeister Bauer dankte den Jugendbeauftragten, aber auch den Jugendlichen für ihre Tätigkeit in den Vereinen. Anschließend sprach er verschiedene aktuelle Themen an. Der Haushalt in diesem Jahr liege bei rund 11 Millionen Euro, davon werden 2, 4 Millionen Euro investiert.

Außerdem wurden die Themen Seniorenbereich, neues Baugebiet, Straßen oder Breitbandausbau gesprochen. Die jungen Bürger hatten Gelegenheit Fragen zu stellen  und sich zu informieren. Die KLJB Süssenbach nutzte die Gelegenheit um der Gemeinde für den Zuschuss zur Renovierung des Jugendheims zu danken. Am Ende der Veranstaltung dankte Barbara Haimerl Bürgermeister Bauer und den Jugendlichen für ihr Kommen. Die beiden Jugendbeauftragten seien Stolz auf die Jugend in der Gemeinde Wald.