Zoll_Zigaretten_Lastwagen Sattelauflieger mit Schmuggelware Bild: © Hauptzollamt Regensburg

Kein Geschenkpapier, dafür über zehn Millionen Stück Zigaretten

1 Minuten Lesezeit (186 Worte)
Empfohlen 

Wernberg-Köblitz. Bereits Anfang Dezember zogen Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege Wernberg-Köblitz des Hauptzollamts Regensburg nahe Waidhaus einen aus Südosteuropa kommenden Sattelzug aus dem fließenden Verkehr und brachten das Fahrzeug anlässlich einer zollrechtlichen Überprüfung zu einer nahegelegenen Halle.


Auf Befragen händigte der 40-jährige Fahrer den Zöllnern die Frachtpapiere für die Ladung aus. Daraus wurde ersichtlich, dass der LKW mit 26 Paletten Geschenkpapier beladen sein sollte. Die tatsächliche Ladung stimmte allerdings nicht mit den Angaben in den Papieren überein: Die erfahrenen Zöllner unterzogen den Auflieger einer Röntgenkontrolle und stellten mit geschultem Blick zigarettenähnliche Strukturen in der Ladung fest. Auf der Ladefläche des Aufliegers befanden sich Paletten, auf denen, in schwarzer Folie eingewickelte Kartons, gestapelt waren.

Die Zöllner öffneten zunächst mehrere Kartons und fanden darin nur Zigaretten, von Geschenkpapier keine Spur.

Das Ergebnis dieser Kontrolle: Die komplette Ladung des Lkw bestand aus 26 Paletten zu je 2.000 Stangen Schmuggelzigaretten eines namhaften Herstellers. Die Zöllner aus Wernberg-Köblitz stellten somit insgesamt 10,4 Millionen Stück unversteuerte Zigaretten sicher. Der verhinderte Steuerschaden beläuft sich auf circa 1,8 Millionen Euro.

Auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft Regensburg erging gegen den Fahrer Haftbefehl, die Ermittlungen dauern an.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige