Feuerwehrtag_Maxhtte Die Aufgaben der Feuerwehr kennengelernt. Bild: © Stadt Maxhütte-Haidhof

Kinder- und Jugendnachmittag ganz im Zeichen der Feuerwehr

1 Minuten Lesezeit (291 Worte)

Maxhütte-Haidhof. Das Jugendprogramm der Stadt Maxhütte-Haidhof organisierte in Zusammenarbeit mit den Feuerwehren der Stadt Maxhütte-Haidhof einen Kinder- und Jugendnachmittag im Zeichen der Feuerwehr.


Dabei platzierten die Feuerwehren insgesamt vier Stationen rund um die Maximilian-Grundschule Maxhütte-Haidhof, um den anwesenden 20 Kindern und deren Eltern alles rund um das Thema der Feuerwehr näher zu bringen.

So gab es an Station 1 ein Löschhaus und Fühlboxen (FF Meßnerskreith). Dort konnten die Kinder einen simulierten Hausbrand mit einem Feuerwehrschlauch löschen und danach feuerwehrtypische Inhalte in Fühlboxen, wie z. B. eine Taschenlampe oder eine Warnweste ertasten.

An Station 2 war ein Wasserflipper aufgebaut (FF Pirkensee). Innerhalb eines abgesteckten Rahmens war es das Ziel, einen Ball mit Hilfe eines Feuerwehrschlauches in den gegnerischen Bereich zu spritzen. „Gerade bei dieser Station hatten die Kinder eine riesige Freude, wenn der Wasserstrahl versehentlich nicht den Ball, sondern den Gegenspieler traf", so die Organisatorin des Jugendprogramms Andrea Ederer.

An Station 3, dem Schlauchkegeln, war das Ziel, einen Feuerwehrschlauch so zu werfen, dass möglichst viele Kegel mit dem Feuerwehrschlauch umgeworfen werden (FF Maxhütte-Winkerling).

An Station 4 fand ein Gummistiefel-Weitwurf statt (FF Ponholz).

Am Ende der vier Stationen bekam jeder Teilnehmer eine Präsenttasche mit nützlichen Feuerwehr-Utensilien.

Außerdem durften alle Anwesenden die Gerätschaften der Feuerwehr bestaunen und z. B. ein Feuerwehr-Fahrzeug von innen betreten und die Schutzausrüstung der Feuerwehr kennen lernen.

„Gerade die Jugendförderung steht bei den Feuerwehren der Stadt Maxhütte-Haidhof an oberster Stelle, denn die Zukunft unserer Feuerwehren hängt stark von der Nachwuchsförderung ab", so der 1. Kommandant der Feuerwehr Meßnerskreith Helmut Huber.

Die Ferienprogramm-Organisatorin Andrea Ederer bedankt sich bei den Feuerwehren für ihren Einsatz sowie für die Bereitschaft, bei dem Jugendprogramm mitzuwirken.

Gut zu wissen: Bereits ab sechs Jahren können interessierte Kinder der Kinderfeuerwehr, und ab 12 Jahren der Jugendfeuerwehr beitreten. 

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige