Kindergarten bei St. Josef heißt jetzt „Burg Zauberstein“

Burglengenfeld. „Burg Zauberstein“ – so lautet der neue Name für den Übergangs-Kindergarten auf dem Gelände der Pfarrei St. Josef. „Es hat sich alles gut eingespielt“, sagt Josef Schmid, Leiter der Kindertagesstätten im BRK-Kreisverband, mit Blick auf die ersten Wochen in der neuen Einrichtung. Die erste Gruppe ist bereits voll, die zweite startet im Oktober.

„Burg Zauberstein“ an der Johann-Baptist-Mayer-Straße wird von Tag zu Tag bunter: „Wir legen Wert darauf, die Räume gemeinsam mit den Kindern zu gestalten“, sagt Theresa Riedl, die Leiterin des Kindergartens, dessen Träger das BRK ist. Josef Schmid räumte im Gespräch mit Bürgermeister Thomas Gesche ein, dass einige Eltern anfangs Bedenken hatten, ihre Kinder in einen Kindergarten aus „mobilen Räumen“ zu schicken. Doch das ist nun vorbei. Insgesamt liegen 30 Anmeldungen vor, darunter einige für Kinder unter drei Jahren. So kommt es auch, dass die erste Gruppe („Ritterburg“) mit aktuell 16 Kindern als voll belegt gilt: Ist ein Kind unter drei Jahre alt, belegt es rechnerisch zwei Plätze.

Schmid betonte, man habe im Vergleich zu anderen Kindergärten einen „wesentlich besseren Personalschlüssel“. Für die erste Gruppe etwa seien vier Kräfte eingestellt worden. Zudem will das BRK nachsteuern und weiteres Personal einstellen, sobald mehr Kinder den Kindergarten besuchen. Dies sei auch ein Grund dafür, warum die Beiträge in „Burg Zauberstein“ etwas höher seien, als etwa im städtischen Josefine- und Louise-Haas-Kindergarten. Und: Die Stadt leistet gemäß der Vereinbarung mit dem BRK zur Trägerschaft keinen Defizitausgleich. 

Bürgermeister Gesche und Stadtbaumeister Franz Haneder informierten, dass Spielgeräte für den Garten bereits bestellt sind und aufgebaut werden, sobald die Lieferung erfolgt. Die Kinder dürfen sich auf Rutsche, Doppelschaukel und Sandkasten freuen, sagte Sebastian Schelchshorn von der Stadtverwaltung, der im Sommer auch den Aufbau der mobilen Räume koordiniert hatte. Haneder stellte in diesem Zusammenhang die Unterstützung durch den Bauhof und dessen Leiter Jürgen Stegerer in der Entstehungsphase sowie bei der Gestaltung des Außenbereichs heraus.

BRK-Kreisgeschäftsführer Otto Josef Langenhan informierte, dass aktuell 130 MitarbeiterInnen in der Kinder- und Jugendarbeit beim BRK im Landkreis Schwandorf tätig sind. Und: „Wir haben ein wirksames Qualitätsmanagement im Einsatz und alle Einrichtungen sind zertifiziert nach ISO 9001:2015.“

Nähere Infos zur Anmeldung für den Kindergarten „Burg Zauberstein“ gibt es bei Leiterin Theresa Riedl, Tel. (09471) 5 17 99 50 oder (0172) 7 08 93 37.