Kinderhaus mit kirchlichem Segen

„In unserem Kinderhaus ist es bunt“, sangen die Kleinen der Kita Regenbogen. Am Samstagvormittag erhielt der Neubau an der Bodensteiner Straße den kirchlichen Segen. So eine sogenannte Einweihung ist stets eine große Sache, und so sammelte sich eine stattliche Anzahl von Gästen im Foyer. Mit einem netten Rahmenprogramm erfolgte die offizielle Eröffnung des Kinderhauses.

 

„Habt ihr toll gemacht“, lobte Bürgermeister Karl Bley die Kleinen, deren Eltern und Großeltern freuten sich nicht minder über diese Worte. Das Stadtoberhaupt erinnerte an den Entscheidungsprozess, der dem neuen Gebäude vorangegangen war. In nur zehn Monaten war das Kinderhaus bezugsfertig. Stadtrat, Vertreter des Architekturbüros Schnabel und Partner, insbesondere Projektleiter Markus Weber sowie Fachplaner und Vertreter der bauausführende Firmen freuten sich über das gelungene Ergebnis. „Baubeginn war November 2016, die Betriebsaufnahme am 4. September“, verdeutlichte Bley die rasche Umsetzung.

Dipl.-Ing. Markus Weber (rechts) übergab an Bürgermeister Karl Bley symbolisch den Schlüssel.

Der Gesetzgeber schaffe die Rahmenbedingungen, die Kommunen dürfen bzw. müssen sie umsetzen, so Bley. Insgesamt halte die Stadt derzeit 60 Krippenplätze und 285 Kindergartenplätze für die Bevölkerung vor. Die Kosten für das Kinderhaus in der Bodensteiner Straße beliefen sich bei der Planung auf 1,961 Millionen Euro. Der Kostenvoranschlag sei bei 2,1 Millionen gelegen, der Kostenrichtwert laut Bescheid der Regierung der Oberpfalz sprach von 1,647 Millionen Euro. „Mit Fördermittel aus dem Investitionsprogramm ‚Kinderbetreuungsfinanzierung‘ können wir mit rund 992.600 Euro rechnen, somit liegt der Eigenanteil der Stadt bei rund 1,1 Millionen Euro, eine gut angelegte Investition für die Zukunft unserer Gemeinde“, betonte Bley, der allen Beteiligten für ihre Unterstützung dankte.

Die Zeitkapsel enthält wertvolle Zeugnisse der Gegenwart, so die Baupläne, Münzen und Tageszeitungen, die bei der Einweihung eingemauert wurden. Projektleiter Markus Weber, Bürgermeister Karl Bley, Kita-Leiterin Andrea Ludwig und Landrat Thomas Ebeling (von links) begleiteten den Schritt.

 

Projektleiter Markus Weber sagte, dass 62 Kinder hier auf 570 m² eine neue Heimat gefunden haben. Sein Dank galt allen Beteiligten an dieser Maßnahme für die gute und harmonische Zusammenarbeit. Landrat Thomas Ebeling, auch in seiner Funktion als Kreisvorsitzender des BRKs anwesend, sagte, dass sich die Kinder hier wohlfühlen können. Der BRK-Kreisverband Schwandorf sei Träger von 180 Einrichtungen. Der Stadt dankte er für das entgegengebrachte Vertrauen in die Trägerschaft.

Dr. Andreas Proske, Vorsitzender des Elternbeirates, sprach von den Anforderungen der Gesellschaft in Bezug auf die Zukunft der Kinder und sicherte die stete Unterstützung des Elternbeirates zu.

 

Die beiden Geistlichen, Pfarrer Reiner Eppelein und Pfarrer Adolf Schöls, spendeten der Einrichtung den kirchlichen Segen.

Neben den Darbietungen der Kleinen wurde der Festakt von Sängerin Heidi Davies wirkungsvoll umrahmt.