Kinderhort erhält Spende für Inklusions-Arbeit

Die Arbeit mit benachteiligten Kindern sowie Kindern mit Behinderung ist eine wichtige Aufgabe. Das Team im Johanniter-Kinderhort „Fuchsbau“ in Deuerling mit Hortleitung Monika Seitz nimmt sich dieser Aufgabe in Form von Aktionen und Projekten an. Dafür muss man „über seinen alltäglichen Arbeitsablauf hinausschauen“ und sich „einfach Zeit nehmen“, wie sie selbst sagt. Dieses Engagement wurde nun durch die „Town & Country“-Stiftung mit einer Spende von 500 Euro belohnt.

„‘Es ist normal, verschieden zu sein‘, heißt nicht nur das Projekt. Dieses Motto leben wir täglich im Hort“, erklärt Monika Seitz bei der Scheckübergabe durch Sylvia Wagner von der Town & Country Stiftung. Auch erzählt sie von Flüchtlingskindern, die zurzeit im Hort integriert werden. Der Johanniter-Kinderhort „Fuchsbau“ hatte sich – neben weiteren 364 Projekten – für den dritten Town & Country Stiftungspreis dieses Jahr beworben und erhielt eine Förderung in Höhe von 500 Euro.

Bereits zum dritten Mal vergibt die Town & Country Stiftung Fördergelder in Höhe von mehr als 255.000 Euro. Gefördert werden gemeinnützige Einrichtungen, Vereine, Organisationen und Projekte, die sich für benachteiligte Kinder einsetzen. Insgesamt werden mehr als 350 Bewerbungen mit einer Spende von jeweils 500 Euro unterstützt.

Weitere Informationen zum Johanniter-Kinderhort „Fuchsbau“ in Deuerling und Anmeldung bei Leitung Monika Seitz unter Tel.: 09498 905124.