Anzeige
Klima schonen beim Bauen

Klima schonen beim Bauen

2 Minuten Lesezeit (390 Worte)

Ein Haus zu bauen ist ein teures Vergnügen, und die energetischen Anforderungen des Gesetzgebers machen die Errichtung eines Wohngebäudes nicht billiger. "Auf der anderen Seite bietet der Staat auch Anreize, energetisch besser zu bauen, als es das Gesetz mindestens vorschreibt", sagt Dipl.-Ing. Jürgen Friedrichs, Bauherrenberater im Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB). Wie die Bilanzen der KfW Förderbank zeigen, erfreuen sich Förderkredite mit günstigen Zinsen und Zuschüssen anhaltender Beliebtheit bei künftigen Hausbesitzern.

Anzeige

 

Energieeinsparung durch intelligent gewählte Heiztechnik

Aktuell gibt es drei KfW-förderfähige Energiestandards für Wohnhaus-Neubauten: Die KfW-Effizienzhäuser 55, 40 und 40plus. Je niedriger die Zahl, umso energieeffizienter ist das Gebäude. Da der Dicke der Wärmedämmschichten wirtschaftliche und architektonische Grenzen gesetzt sind, muss ein guter Teil der erforderlichen Energiesparmaßnahmen durch geschickt gewählte Anlagentechnik und -konfigurationen erreicht werden. Unabhängige Beratung bei der Auswahl der passenden Technik geben unter anderem die BSB-Bauherrenberater, deren Adressen unter www.bsb-ev.de zu finden sind.

Gas, Wärmepumpe oder Biomasse?

Drei Erzeugungssysteme haben sich aktuell für Heizung und Warmwasser durchgesetzt, berichtet Friedrichs. Technisch bewährt und kostengünstig in der Anschaffung ist Gas-Brennwerttechnik in Kombination mit thermischen Solaranlagen für Warmwasser und Heizungsunterstützung. Weil fossile Brennstoffe zum Einsatz kommen, kann diese Technik keinen entscheidenden Beitrag zu Reduzierung der CO2-Emissionen leisten. Größere Marktanteile gewinnt aus diesem Grund auch die Wärmepumpentechnik, bei der bis zu drei Viertel der Heizenergie aus der Umwelt entnommen werden. Mit steigendem Anteil von Strom aus erneuerbaren Energien verbessert sich die CO2-Bilanz der Wärmepumpe.

Aufgrund geringerer Anschaffungskosten sind Luft-Wasser-Wärmepumpen in Einfamilienhäusern am häufigsten zu finden, obwohl Sole-Wasser- und Wasser-Wasser-Wärmepumpen, die Energie aus dem Erdreich oder Grundwasser entnehmen, nochmal effizienter arbeiten. Biomasseheizungen mit Pellets, Hackschnitzeln oder Scheitholz sind eher in ländlichen Regionen anzutreffen, wo die Rohstoffe örtlich verfügbar. Trotz grundsätzlich guter CO2-Bilanz dürften sie sich nicht großräumig durchsetzen - unter anderem wegen der begrenzten Verfügbarkeit, vergleichsweise hoher Anlagenkosten und weil Lagerraum für den Brennstoff vorgesehen werden muss.

KfW-Effizienzhaus kurz erklärt

Die Bezeichnung der förderfähigen KfW-Effizienzhäuser 55, 40 und 40plus leitet sich von dem mindestens in der Energieeinsparverordnung (EnEV) geforderten Standard KfW-Effizienzhaus 100 ab. "Die Zahl steht für die prozentuale Energieeinsparung", erklärt Dipl.-Ing. Jürgen Friedrichs von dem Verbraucherschutzverein Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB). Je niedriger die Zahl, umso energieeffizienter ist das Gebäude. Ein Effizienzhaus 55 verbraucht nur 45 Prozent oder weniger als gesetzlich vorgeschrieben. Beim KfW-Effizienzhaus 40 plus ist zusätzlich eine Eigenstromerzeugung sowie die Speicherung und Visualisierung der Stromertrags- und -verbrauchswerte gefordert.  (djd)

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

16. Oktober 2021
Ostbayern. (Advertorial) Das Haus in Sarching liegt etwas zurückgesetzt von der Straße, und schon von weitem lächelt der reife Herr freundlich zu. Im Gespräch meint er schelmisch: „Jetzt habe ich einen Knopf, wo immer sofort eine junge Frau zu mir ko...
15. Oktober 2021
Nittenau. „Gibt es von Ihrer Seite Einwendungen gegen die Tagesordnung?" Dies ist eine der Standard-Fragen zu Beginn einer jeden Stadtratssitzung. ...
15. Oktober 2021
Schwandorf. Im Landkreis Schwandorf wurden am Mittwoch, 13. Oktober, und Donnerstag, 14. Oktober insgesamt 56 neue COVID-19-Infektionen ausgemacht. Hieraus ergibt sich laut RKI für Freitag, 15. Oktober, eine Inzidenz von 69,4. Die Gesamtzahl der Coro...
15. Oktober 2021
Teublitz. Inzwischen blicken Annemarie und Walter Muck auf ein beständiges 50-jähriges Eheleben zurück. Zu ihrer Goldenen Hochzeit gratulierte Bürgermeister Thomas Beer. ...
15. Oktober 2021
Schwandorf. Fragen rund um Ausbildungsmöglichkeiten am Krankenhaus St. Barbara können Interessierte im Rahmen einer Whatsapp-Schnupperwoche vom 18. bis 22. Oktober 2021 ganz unkompliziert und spontan mit ihrem Smartphone stellen (Advertorial)....
14. Oktober 2021
Sonntag. Am Sonntag, 11. Juli, gegen 17.15 Uhr, war ein grüner Ford Kuga eines 72-jährigen Schwandorfers ordnungsgemäß auf dem Parkplatz des FC Ettmannsdorf, in Schwandorf, geparkt, als ein grauer VW-Passat Variant rückwärts ausparkte und hierbei mit...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Die Grund- und Mittelschule Ursensollen ist nicht auf den Hund, sondern auf das Huhn gekommen. In einer Ecke auf dem Pausenhof wurde eine Großraumvoliere angelegt, in dem seit kurzem drei Hühner untergebracht sind. ...
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Garte...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...

Für Sie ausgewählt