0C0D0C0B-FFF2-4CD3-BE3D-D91698204C4A Seit 19. Februar finden in Regensburg jeden Freitag ab 15:30 Uhr am alten Rathaus gut besuchte Klima-Mahnwachen statt, siehe auch dieses Bild vom letzten Freitag (Bildquelle: Wegmann)

Regensburg. Am 19. März ruft die FridaysForFuture-Bewegung unter dem Motto #NoMoreEmptyPromises - keine leeren Versprechungen mehr - in mehr als 50 Ländern zu Klimademonstrationen gegen die Förderung fossiler Brennstoffe und eine Klimapolitik auf, die dem 1,5°C-Ziel des Pariser Klimaabkommens nicht im Ansatz gerecht wird. Auch Regensburg ist mit dabei.

In Deutschland sind derzeit neben einem großen Netzstreik in über 200 Städten Aktionen geplant – auch in Regensburg. Hier arbeitet ein starkes Netzwerk verschiedener ForFuture-Gruppen und Umweltverbände mit Hochdruck daran, auch in Corona-Zeiten eine respektable Demonstration auf die Beine zu stellen.

Weil sich die ForFuture-Bewegung an die Erkenntnisse der Wissenschaft hält, ist ihr extrem wichtig, unter strenger Einhaltung der Corona-Regeln die Gesundheit aller Demonstrierenden zu schützen. 

Aufgrund der steigenden Inzidenzwerte hat sich die Planungsgruppe Regensburg an diesem Wochenende schweren Herzens dazu entschieden, sämtliche bereits geplanten und angemeldeten Lauf-Demonstrationen in der Innenstadt abzusagen. Dort kann der vorgeschriebene Mindestabstand zwischen den TeilnehmerInnen leider nicht sicher gewährleistet werden.

Unstrittig wissenschaftlich belegt ist aber auch der Klimanotstand, der ebenfalls, aber langfristiger unser aller Gesundheit gefährdet. Deshalb rufen die ForFuture-Gruppen Regensburgs für Freitag, 19.03.21 alle BürgerInnen auf, wieder laut, diesmal mit Mund-Nasen-Bedeckung, aber wie immer mit Plakaten aus allen Stadtteilen mit dem Radl zusammenzukommen:


Nach Absprache mit dem Ordnungsamt und um aufgrund der hohen Inzidenzwerte eine corona-gerechte Großveranstaltung mit 6 Fahrraddemo-Zügen und einer Abschlusskundgebung am Dultplatz sicher durchführen zu können, gab es am Mittwoch nochmals einige Änderungen.

Gleichzeitig um 15:30 Uhr starten sechs Raddemonstrationen:

  • für alle aus dem Stadtsüden liegt der Startpunkt an der Nordseite des Hauptbahnhofs
  • alle aus dem Stadtosten treffen sich am nördlichen Teil des Villaparks
  • alle aus dem Stadtsüden treffen sich am Weiher des Stadtparks
  • und alle aus dem Stadtnorden treffen sich an zwei Enden des Ernst-Reuther-Platzes zu zwei Demos

Gerne gesehen sind bunt geschmückte Räder mit lauten Hupen, Klingeln, Tröten oder USB-Boxen. Jede Radldemo fährt eine nicht zu lange Strecke im inneren Stadtbereich ab, vorbei an mehreren Points of Interest, an denen Reden gehalten und Informationen verteilt werden. Die Points of Interest wurden aus der Altstadt verlegt, damit überall sichere Corona-Abstände gewahrt werden können.

Sämtliche Demozüge treffen sich zur

Zentralen Kundgebung am Dultplatz ab 17:00 Uhr

Alle BürgerInnen – auch die ohne Radl – sind herzlich aufgerufen, sich mit jeweils sicheren 3 Metern (!) Abstand zum nächsten Haushalt ab 16:30 Uhr auf dem Dultplatz einzufinden. Dort ist eine Versammlung mit bis zu 500 Teilnehmenden angemeldet – mit einer großen Gemeinschaftsaktion mit Straßenkreiden. Die Abstände sind markiert. Ab 17:00 Uhr werden Sprechchöre gerufen, Reden der ForFuture-Gruppen und Umweltverbände gehalten und am Schluss gibt es eine große Überraschungsaktion!


Ab 18 Uhr werden sich die Teilnehmenden coronagerecht über die vielen Ausgänge des Dultplatzes wieder auf den Heimweg machen.