Konrad-Max-Kunz-Tage mit lateinamerikanischem Flair

Im Mai gehen die Schwandorfer Konrad-Max-Kunz-Tage feurig-temperamentvoll weiter. Mit kraftvollem Gesang und mitreißnden Rhythmen bringt das Gustavo Martin Sanchez-Trio  am 7. Mai mit Sicherheit Urlaubsstimmung in die Spitalkirche.

Der aus Regensburg stammende Sänger präsentiert Lieder von Federico Garcia Lorca, bekannte spanische Volksweisen, Flamencomusik und Lieder aus Lateinamerika. Begleitet wird er dabei von Clemens M.Peters an der Gitarre und Markus Schlesag am Kontrabass.

Sanchez ist in Schwandorf kein Unbekannter. Der klassisch ausgebildete Tenor mit den spanischen Wurzeln war bereits vor zwei Jahren bei den KMK-Tagen als Solist bei Haydns „Schöpfung“ zusammen mit dem Schwandorfer Oratorienchor zu hören. Mit „Tierra del Sol“ lässt er die mal wehmütigen, mal temperamentvollen Lieder des Südens wieder aufleben, wobei die sparsame Instrumentierung und der Klang des lyrischen Tenors die Lieder auf ihren Kern reduzieren.

Das Programm ist mal von flamenco-trächtigem Beben, von klassischer Klarheit, aber auch von jazziger Experimentierlust geprägt und lässt den Künstlern auch Raum für Improvisationen. Beginn ist um 20 Uhr. Karten zum Preis von 15 €/ermäßigt 8 € gibt es im Tourismusbüro Schwandorf, Tel. 09431/45-550.