woman-5829666_1280

Kreis Amberg-Sulzbach. Die Impf-Freudigkeit scheint hoch zu sein, geht aus einer Mitteilung des Landratsamtes Amberg-Sulzbach vom Mittwoch hervor. "Seit heute Morgen um 8 Uhr stehen die Telefone der Hotline nicht mehr still. Die zehn Callcenter-Mitarbeiter der regionalen Hotline zur Registrierung für einen Corona-Impftermin haben bis heute Nachmittag um 15:40 Uhr 2.520 Anrufe verzeichnet, davon 663 unterschiedliche Rufnummern bzw. Personen. Nachmittags wurde das Callcenter-Team kurzfristig verdoppelt", heißt es.



Nicht alle Anrufer kamen gleich durch, die meisten landeten erst einmal in der Warteschleife und mussten es erneut versuchen. Wie viele davon von der Koordinierungsstelle für einen späteren Impftermin registriert werden konnten, zeigt erst die Auswertung morgen Vormittag, berichtet Sebastian Schaller, Kreisgeschäftsführer des BRK beim Kreisverband Amberg-Sulzbach.

Er bittet alle um etwas Geduld, denn „für den Zeitpunkt der Impfung ist es egal, ob Sie sich schon heute oder erst in einer Woche registriert haben. Die Vergabe von Impfterminen ist unabhängig vom Datum der Anmeldung." Sobald ein Impftermin frei ist, der an den Antragsteller vergeben werden kann, nimmt das Impfzentrum telefonisch oder per E-Mail Kontakt auf.

Die Hotline unter der 09621/16229- 7100 ist wochentags von 8 bis 17 Uhr, freitags bis 13 Uhr geschaltet. Wer sich für einen Impftermin lieber online vormerken lassen möchte, kann das jederzeit unter www.impzentren.bayern tun.