4AE3645B-2E85-43C7-AB02-07AEDED79CF9 Den Landkreis Amberg-Sulzbach zum Blühen bringen. Dazu laden Landrat Richard Reisinger und die Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege, Michaela Basler, mit wöchentlichen Tipps für einen naturnahen Garten ein. Foto: Martina Beierl
Amberg-Sulzbach. Seit Corona steht das Telefon bei Michaela Basler kaum noch still. Die Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt Amberg-Sulzbach erteilt bereitwillig Auskünfte, wenn Landkreisbürger Fragen rund um Anbau und Pflege ihres Gartens haben.

Und diese werden immer mehr, wie es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes heißt. „An so viele Anrufer wie in den vergangenen Monaten kann ich mich gar nicht erinnern", schmunzelt Michaela Basler, die das Interesse der Menschen am eigenen Garten auf die Corona-Ausgangsbeschränkungen zurückführt. „Die Menschen haben mehr Zeit, die sie offensichtlich für die Verschönerung ihres Gartens nutzen."

Für Landrat Richard Reisinger, Vorsitzender des Kreisverbandes für Gartenkultur und Landespflege Amberg-Sulzbach e.V, ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass die grüne Oase vor der Haustüre gerade in Krisenzeiten einen großen Mehrwert darstellt: „Gartenarbeit tut der Seele gut, weil sie erdet und ordnet! Das ist besonders in dieser Zeit sehr wertvoll."

Zusammen mit der Kreisfachberaterin lädt Landrat Richard Reisinger dazu ein, sich Tipps für den Anbau und die Pflege eines naturnahen Gartens auf der Internet- und Facebookseite des Landratsamtes abzuholen. „Damit tun Sie auch dem Umwelt- und Klimaschutz im Amberg-Sulzbacher Land etwas Gutes", so der Landrat.