Anzeige
Ausbau-SAD-40-Geratshofen Der Ausbau der Kreisstraße SAD 40 ist vollendet. Bild: © Ingrid Schieder

Kreisstraße SAD 40 offiziell ihrer Bestimmung übergeben

3 Minuten Lesezeit (538 Worte)

Noch sind die Hilfslinien auf dem Teer frisch, als die Kreisstraße SAD 40 am Mittwochmorgen offiziell freigegeben wurde. Seit Montag rollt der Verkehr wieder ungehindert durch Geratshofen hindurch.


Schwarzhofen/Geratshofen. Treffpunkt war der Kreuzungsbereich der SAD 40 mit der GVS Geratshofen-Demeldorf. Landrat Thomas Ebeling sprach im Beisein seiner Stellvertreterin, Birgit Höcherl, des Planers am Landratsamt der Tiefbauverwaltung, Dipl.-Ing. Martin Ruider, sämtlicher Fraktionssprecher des Kreistags, Angehörige des Bauausschusses, der an der Bauausführung beteiligten Firmen und nicht zuletzt den Anwohnern der Straße von einer „tollen neuen Straße", die auf der bisherigen Trasse entstanden sei. Verbreitert wurde sie von fünf auf sechs Metern, im Kurvenbereich auf 6,50 Meter. Sein Dank galt der Baufirma Rappl, denn ursprünglich war die Fertigstellung des Teilstücks im Oktober vorgesehen gewesen. Bereits im Juni sei sie nun fertig, obwohl der Untergrund sich als schwierig erwiesen hatte. Ebeling dankte auch den 24 Grundstückseigentümer für ihre Mithilfe, denn diese hatten zur Realisierung ihren Grund verkauft. 

Bürgermeister Maximilian Beer sagte, dass Schwarzhofen der „Nutznießer" dieser neuen Straße sei, da sie auf dessen Gemeindegebiet liege. Sein Dank galt dem Landkreis, der nicht nur im Hochbau, sondern eben auch in den Tiefbau investiere, sowie dafür, dass das Hinterland nicht abgeschnitten sei. Dankbar sei er, dass es so schnell gegangen sei. Wie bereits von den Anwohnern angeklungen, sprach sich auch Beer für eine verkehrsrechtliche Anordnung aus, sprich, einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf beiden Seiten, bisher gelte eine Beschränkung nur einseitig. Denn der Ausbau verführe zu schnellerem Fahren. 

Neunburgs Bürgermeister Martin Birner betonte, dass der Ausbau für die ganze Region wichtig sei. Auch er sei dankbar für die Entscheidung des Ausbaus. In Anspruch der baldigen künftigen Sperrungen sei er froh, dass die Straße jetzt schon fertig sei, so dass die Ausweichmöglichkeiten gegeben seien. In Bezug auf die Geschwindigkeitsregelungen äußerte er, ob Schilder helfen werden. 

Dipl.-Ing. Martin Ruider lieferte einige Daten zur Maßnahme. Baubeginn war im Mai 2019. Die Kosten belaufen sich auf rund 2.300.000 Euro, an Förderung nach dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz erhalte man 1.170.000 Euro. In den Sechziger Jahren sei die Trasse als Kreisstraße NEN 7 gebaut worden. Insgesamt sei die Straße für den Verkehr zu gering dimensioniert gewesen. Die kleinen Kuppenausrundungen und Kurvenradien entsprechen nicht mehr den heutigen verkehrstechnischen Anforderungen. Insgesamt spreche man von einer Länge von 2,32 Kilometern. Die Entwässerung der Kreisstraße erfolge über zwei Rückhaltebecken mit einem Fassungsvermögen von zirka 530 m³. Am Anfang der Arbeiten stand eine Kampfmittelsondierung, wobei nichts gefunden wurde. Massiver Fels erschwerten die Ausführung. Ruider dankte der Baufirma Rappl für ihre zügige, besonnene und unfallfreie Bauausführung. Es habe eine angenehme Arbeitsatmosphäre auf der Baustelle geherrscht. Teilweise schwierig habe sich der Grunderwerb gestaltet. Jedoch konnten mit allen 24 Grundstückseigentümern Vereinbarungen geschlossen werden, wofür ihnen der Sprecher dankte. 

Robert Niesner von der Firma Rappl dankte für das Lob und sprach von einem reibungslosen Bauablauf. Probleme, die es auf jeder Baustelle gebe, seien auf kurzem Weg geregelt worden. Auch dankte er nochmals für den erteilten Auftrag. Ins Auge der Anwesenden fielen zwei steinerne Gebilde. 

Rudolf Sommer fragte nach deren Bedeutung. Zu vernehmen war, dass es sich um ein Sühnekreuz und ein privates Marterl handle. Für deren Erhalt habe sich Kreisheimatpfleger Theo Männer eingesetzt. Max Beer sagte, dass es sich um eine historische Bedeutung handle. Denn das Sühnekreuz sei auch gleichzeitig ein Richtungsweiser gewesen.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

24. Juni 2021
Schwandorf. Am Montag, 28. Juni, beginnen die Deckenbauarbeiten an der Kreisstraße SAD 20. Der Abschnitt von Haselbach bis zur Landkreisgrenze Amberg-Sulzbach wird deshalb für den Straßenverkehr komplett gesperrt. Die Bauarbeiten dauern voraussichtli...
24. Juni 2021
Nittenau. Was passiert derzeit auf der Baustelle der Großen Regenbrücke? Es ist ein Thema, das die Menschen bewegt und vor allem die Frage, bis wann mit der Fertigstellung gerechnet werden kann. Darunter gibt es Zeitgenossen, denen es nicht schnell g...
24. Juni 2021
Burglengenfeld. Die historischen Stadtführungen sind nach langer Corona-Pause endlich zurück. Am Sonntag, 04. Juli 2021, bietet Werner Chwatal, ehemaliger Rechtspfleger des Amtsgerichts Burglengenfeld (und später Schwandorf) eine spezielle Führung zu...
23. Juni 2021
Nittenau. Am 13. Juni wurde die neue Sonderausstellung „Gekauft, Geschenkt, Geliehen" im Stadtmuseum eröffnet. Die BesucherInnen können sich auf bisher nie gezeigte Objekte freuen. ...
23. Juni 2021
Schwandorf. Am Montag gab es keinen Fall, am Dienstag zwei. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen ist damit auf 8.374 angestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank am Dienstag von 4,7 auf 4,1 und blieb auch heute bei diesem Wert, nachdem den beiden neue...
23. Juni 2021

Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet Folgendes: Sieben Infektionen vom 16. bis 22. Juni und 10.373 Impfungen in einer Woche.

Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

15. Juni 2021
Nabburg/Amberg-Weiden. Das machbar-Innovationslabor an der OTH Amberg-Weiden und das BayernLab Nabburg laden am 24. Juni 2021 UND am 15. Juli 2021 jeweils um 13 Uhr zu kostenlosen Online-Veranstaltungen ein. "Gleich zwei Termine am Mittag widmen wir ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...
21. Oktober 2020
Die Stadt Amberg stellt auch in diesem Jahr wieder einen warmen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit für Obdachlose und Nichtsesshafte zur Verfügung. Die Wärmestube, in der Austraße, ist ab Montag, 26. Oktober 2020, wieder täglich von 8 bis 17 Uhr g...

Für Sie ausgewählt