Pressegespraech_Mobile_Teams Die Krisendienst-Macher und Unterstützer: Bezirkstagspräsident Franz Löffler, Krisendienst-Geschäftsführer Jens Scheffel, Schwandorfs Oberbürgermeister Andreas Feller, die Fachkraft des 1. mobilen Teams Alina Mende und die fachliche Leiterin des Krisendienstes Oberpfalz Katjenka Wild (v. re. n. li.) Bild: © Günter Bonack, Bezirk Oberpfalz

Krisendienst Oberpfalz startet mit mobilem Einsatzteam

2 Minuten Lesezeit (390 Worte)

Schwandorf. Fachleute im akuten Notfall sind in höchstens 60 Minuten vor Ort beim betroffenen Menschen.


Seit dem 1.März ist der Krisendienst Oberpfalz als Teil der Krisendienste Bayern unter der bayernweit einheitlichen Rufnummer 0800 655 3000 von 9 bis 24 Uhr erreichbar und hilft Menschen in psychosozialen Krisen. Bezirkstagspräsident Franz Löffler stellte jetzt im Schwandorfer Künstlerhaus ein wichtiges Zusatzangebot vor: Ab 1.Juni ist das erste mobile Einsatzteam startbereit, um bei Bedarf nach der telefonischen Erstberatung im Auftrag der Leitstelle von Schwandorf aus in höchstens 60 Minuten oberpfalzweit bei dem betroffenen Menschen vor Ort zu sein. 

„Diese aufsuchende Hilfe ist eine großartige Sache", stellte Bezirkstagspräsident Löffler heraus und ergänzte, Erfahrungen aus Oberbayern würden zeigen, dass rund 15 bis 20 Prozent der Anrufer dort diese akute Hilfe auch brauchen. „Je früher wir den Menschen in der Krise erreichen, umso besser und schneller können die Menschen wieder gesund werden", führte Löffler aus und verwies auf die stetig steigenden Zahlen psychischer Erkrankungen, verschärft durch mehr Angststörungen und Depressionen während der Corona-Pandemie. 

Die Notwendigkeit des Krisendienstes Oberpfalz belegen die Zahlen: Seit dem 1.März haben Katjenka Wild, fachliche Leiterin des Krisendienstes, und ihr Team in Zweierschichten von 9 bis 24 Uhr über 860 Gespräche geführt, rund 15 Beratungen am Tag. Die Anrufer sind Menschen mit psychischen Erkrankungen, Angstzuständen, durch Corona seelisch belastete ältere Menschen, aber auch Menschen mit Suizidgedanken. Die Fachleute in Schwandorf unterstützen durch Krisenintervention und Weitervermittlung in ambulante oder stationäre medizinische und therapeutische Angebote. „Die Leitstelle entscheidet nach genau festgelegten Kriterien, ob mit Einverständnis des Betroffenen das mobile Team zur akuten Konfliktbewältigung vor Ort losgeschickt wird", führte Krisendienst-Geschäftsführer Jens Scheffel aus. 

Je nach Bedarf werden die mobilen Teams im Lauf der Zeit ausgebaut, vorgesehen sind je ein Einsatzteam für die nördliche, mittlere und südliche Oberpfalz. Diese Akutteams werden dann auch dezentral stationiert, um schneller den von der Leitstelle genannten Einsatzort zu erreichen. Aktuell wird das Fachpersonal geschult, ein nicht als Krisendienst erkennbares Fahrzeug steht bereit, und Alina Mende freut sich als erste Mitarbeiterin des mobilen Teams auf ihren Einsatz. 

Der Bezirk Oberpfalz unterstützt den Aufbau und den Unterhalt der mobilen Teams mit rund einer Million Euro. Die Kosten der Leitstelle in Schwandorf trägt der Freistaat Bayern in etwa derselben Höhe. "Geld ist das eine, aber das Wichtigste ist jetzt die Betroffenen zu erreichen", betonte Bezirkstagspräsident Löffler. Die Folgekosten für die Gesellschaft seien wesentlich höher, je später fachlich qualifizierte Hilfe einsetze.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige