// */
Anzeige
Anzeige
corona-Gerd-Altmann-pixabay Symbolbild: © Gerd Altmann, pixabay

Landkreis Schwandorf: Über 100 neue Infektionen und ein Todesfall

4 Minuten Lesezeit (797 Worte)

Schwandorf. Mit 181 Fällen am Montag, 22. November und 152 am Dienstag (23. Nov.) stieg die Gesamtzahl der Infektionen mit dem Corona-Virus auf 12.543. Die Inzidenz stieg gestern (23. Nov.) auf 620,3 und fiel heute (24. Nov.) auf 597,4.


Da eine Vielzahl neuer Fälle abzuarbeiten ist, sind wir etwas im Rückstand. Heute wurden bislang deutlich mehr als 100 Fälle in die Meldesysteme eingepflegt. Die Zahl der Verstorbenen erhöht sich mit dem Tod einer 88-jährigen Frau, die zu Hause gelebt hatte, auf 191.

In unsere Homepage haben wir heute unter dem Button Coronavirus zwei neue Abschnitte aufgenommen, und zwar „Information für positiv Getestete" und „Information für Kontaktpersonen". Viele Fragen, die uns derzeit erreichen, können mit einem Blick in diese Hinweise beantwortet werden.

Ab heute gilt die Fünfzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Sie gilt bis einschließlich Mittwoch, 15. Dezember. Wie es danach weitergeht, wird auch eine neue Bundesregierung zu entscheiden haben, die es heute noch nicht gibt. Die neue Verordnung haben wir heute unter „Downloads" in die Homepage eingestellt. Für Ungeimpfte und Nichtgenesene gelten Kontaktbeschränkungen. Es dürfen sich nur höchstens fünf Personen aus zwei Hausständen treffen. Für die Gastronomie gilt eine Sperrstunde zwischen 22 Uhr und 5 Uhr. Tanzen ist unzulässig, Musik nur als Hintergrundbeschallung. Für viele Bereiche wurde 2G plus eingeführt, das heißt Geimpft, genesen und zusätzlich getestet. Über Detail berichtet die überörtliche Presse.

Die ebenfalls ab heute geltende 3G-Pflicht am Arbeitsplatz ist übrigens nicht die Folge der heute in Kraft getretenen 15. BayIfSMV, sondern im neuen Infektionsschutzgesetz geregelt, dem Bundestag und Bundesrat zugestimmt haben. Für Ungeimpfte bedeutet das, dass sie sich täglich auf Corona testen müssen. Die Kosten übernimmt der Arbeitgeber nur teilweise. Bei Weigerung, sich zu testen, drohen harte Konsequenzen.

Terminvergabe im Impfzentrum

Immer wieder kontaktieren uns Bürgerinnen und Bürger, die monieren, dass sie Termine erst in ein paar Wochen oder aktuell gar nicht bekommen. Gerne möchten wir hier unsere Vorgehensweise bei der Terminvergabe erläutern, um etwaige Missverständnisse auszuräumen. Wir stellen immer wieder Termine ins Impfportal ein - dies auch mit längerem Vorlauf. Sobald wieder neues Personal rekrutiert und eine weitere Schicht besetzt werden konnte, stehen auch wieder frühere Termine zur Auswahl. Ebenso können durch Terminabsagen frühere Termine frei werden. Mit dieser Situation sehen sich aktuell zahlreiche Impfzentren im Freistaat konfrontiert. Demzufolge kann es sein, dass Personen in den nächsten Tagen einen früheren Termin bekommen als bereits angemeldete Impfwillige. Eine Sprecherin der Stadt München spricht in diesem Zusammenhang von einem "lebenden System". Der Bayerische Rundfunk berichtet darüber unter

https://www.br.de/nachrichten/bayern/impftermin-gesucht-erst-in-wochen-oder-doch-frueher,SpDOY5V.

Personen, die bereits einen Termin in einer niedergelassenen Arztpraxis oder im Impfzentrum bekommen haben, sollten diesen auch unbedingt beibehalten und nicht nach Alternativen suchen, da dies erneut kostbare Ressourcen bindet und eine langfristige Planung unmöglich macht. Wir appellieren an die Vernunft und Solidarität der Bürgerinnen und Bürger.

Auch weiterhin ist das Impfzentrum auf der Suche nach medizinischem Assistenzpersonal. Einige Bürgerinnen und Bürger sind unserem Aufruf schon gefolgt und haben sich im Landratsamt gemeldet, um im Kampf gegen die Pandemie aktiv zu helfen.

879 Personen waren zu einer Erstimpfung bereit

In den letzten sieben Tagen wurden im Impfzentrum in Nabburg 1.550 Impfungen verabreicht, und zwar 350 Erst-, 350 Zweit- und 850 Booster-Impfungen. Die Hausärzte haben in demselben Zeitraum 4.344 Mal geimpft, und zwar 529 Erst-, 341 Zweit- und 3.474 Booster-Impfungen. Zählt man die Erstimpfungen von Impfzentrum und Hausärzten zusammen (350 + 529), sind es 879 Personen, die sich in den letzten sieben Tagen erstmals zu einer Impfung bereiterklärt haben.

Bedarf an Testungen steigt deutlich

Das Bayerische Rote Kreuz und die Johanniter Unfallhilfe haben in der vergangenen Woche 1.924 Testungen und damit mehr als doppelt so viele wie in der Vorwoche (772) durchgeführt. 38 Schnelltests waren positiv, was einer Quote von 1,98 Prozent entspricht (Vorwoche 4,53 Prozent).

Die Zahlen zeichnen deutlich den gestiegenen Bedarf an Testungen ab. Auch haben sich im der KW 46 die Testgründe durch die sich ändernden Maßnahmen in Verbindung mit den nun wieder kostenlos möglichen Bürgertestungen verändert. Ein wesentlicher Teil des gestiegenen Bedarfes ist sicherlich auf die Testpflicht am Arbeitsplatz sowie die sog. 2G+ Regelung zurückzuführen. Insbesondere am Freitag und Samstag kam es nach Ankündigung der kommenden Maßnahmen wie etwa der Schließung von Discotheken und Clubs kurzfristig zu einem größeren Andrang an den Teststellen. Der gestiegene Anteil an „rein vorsorglichen" Testungen schlägt sich in der „Positivquote" nieder, diese sinkt entsprechend auf 1,98 Prozent.

Der gestiegenen Nachfrage folgend wurden bereits in der laufenden Woche zahlreiche Zusatztermine angeboten. Ab Freitag, 26. November nimmt zudem die Teststelle in Wackersdorf wieder den Betrieb auf. Dort wird künftig in einem Container vor der Sporthalle getestet. Grundsätzlich gilt: Wer einen Termin gebucht hat, kann zuverlässig davon ausgehen, getestet zu werden. Ohne Terminbuchung kann die Testung nur im Rahmen freier Kapazitäten erfolgen. Bei steigender Auslastung ist mit Wartezeiten zu rechnen.

Informationen zu Corona sind in unserer Landkreishomepage unter den Buttons „Coronavirus" und „Impfzentrum" zusammengefasst.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

02. Dezember 2021
Amberg/Schwandorf. 100.000 Euro spendet der Hospizverein Amberg für den Bau des Bruder-Gerhard-Hospizes in Schwandorf. Die Johanniter-Unfall-Hilfe Ostbayern bedankt sich als Träger des neuen Hospizes für die großzügige Summe, welche der Hospizverein ...
01. Dezember 2021
Schwandorf. Mit der Aktion „verschenkt Sicherheit – Rauchmelder retten leben!" starten die Feuerwehren im Landkreis Schwandorf eine eigenständige Aktion pünktlich zum Niklaus. Denn der kleine Lebensretter passt in jeden „Stiefel" und ist ein Geschenk...
01. Dezember 2021
Schwarzenfeld. Ab der kommenden Woche, ab dem 7. Dezember, können sich Bürgerinnen und Bürger an insgesamt sechs Tagen in der Woche direkt in Schwarzenfeld einem Corona-Schnelltest unterziehen....
01. Dezember 2021
Schwandorf. Wie schon im vergangenen Jahr gibt es auch 2021 wieder den MINT-Adventskalender der MINT-Region Schwandorf. Hinter jedem Türchen wartet auf die Kinder und Jugendlichen ein anderes Thema aus der Welt rund um Naturwissenschaft und Technik....
01. Dezember 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf berichtet: Mit 126 Fällen am Dienstag stieg die Gesamtzahl auf 13.511. Heute, am 1. Dezember, sind bislang 80 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekanntgeworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank von gestern 583,...
01. Dezember 2021
Schwandorf. Das Landratsamt meldet Folgendes: In den vergangenen sieben Tagen sind im Landkreis Schwandorf 956 neue Corona-Infektionen festgestellt worden....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

02. Dezember 2021
Amberg/Schwandorf. 100.000 Euro spendet der Hospizverein Amberg für den Bau des Bruder-Gerhard-Hospizes in Schwandorf. Die Johanniter-Unfall-Hilfe Ostbayern bedankt sich als Träger des neuen Hospizes für die großzügige Summe, welche der Hospizverein ...
29. November 2021
Amberg-Sulzbach. In diesen Tagen erhalten alle Landkreisbewohner über 60 Jahre Post von Landrat Richard Reisinger. Die Corona-Lage im Landkreis Amberg-Sulzbach ist dramatisch und die Infektionszahlen alarmierend. Deshalb wirbt der Landkreischef in de...
26. November 2021
Amberg. Der Wald bietet als naturnaher Lebensraum ruhige Erholung fernab dem hektischen Alltag. Hier begegnen sich Spaziergänger, Radfahrer, Sportler und Naturliebhaber. Gerade während der Corona-Pandemie nahmen viele Bürgerinnen und Bürger diese Mög...
04. November 2021
Schnaittenbach. Im Tatzeitraum vom 26. Oktober bis 2. November entwendeten ein oder mehrere unbekannte Täter auf einem Geflügelhof 120 Gänse. Die Tiere befanden sich in einem abgegrenzten Freigehege abseits Hofes....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...