Anzeige
Huhn_Vogelgrippe_enriquelopezgarre_pixabay Symbolbild: © enriquelopezgarre, pixabay

Landratsamt ordnet Aufstallungspflicht und Verbringungsverbote an

3 Minuten Lesezeit (556 Worte)

Im Landkreis Schwandorf ist in einem Nutztierbestand im Ortsteil Stadl der Stadt Nittenau ein amtlich bestätigter Fall von Geflügelpest (HPAI) – auch Vogelgrippe genannt – festgestellt worden. Das nationale Referenzlabor am Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) konnte das Virus vom Typ H5N8 nachweisen. Die Hühner der betroffenen Geflügelhaltung müssen gemäß den Vorschriften der bundesweit gültigen Geflügelpest-Verordnung getötet werden. Zuständige Behörde dafür ist die Bayerischen Kontrollbehörde für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (KBLV) in Kulmbach. Das Landratsamt hat weitere Sicherheitsmaßnahmen angeordnet.


Die Vorgaben sind in zwei Allgemeinverfügungen gegossen, die im Amtsblatt Nr. 10 vom 4. März 2021 veröffentlicht sind und in unserer Homepage www.landkreis-schwandorf.de unter der Menüauswahl „Unser Landkreis" frei abrufbar sind.

Die wesentlichen Regelungen sind:

Um eine Ausbreitung der Geflügelpest auf weitere Nutz-/Haustierbestände zu verhindern, wurden in einem Radius von 3 Kilometer um den Ausbruchsbetrieb ein Sperrbezirk und in einem Radius von insgesamt 10 Kilometer ein Beobachtungsgebiet festgelegt. An den Hauptzufahrtswegen zum Sperrbezirk und zum Beobachtungsgebiet wurden Schilder mit der Aufschrift "Geflügelpest – Sperrbezirk" bzw. "Geflügelpest – Beobachtungsgebiet" gut sichtbar angebracht.

Der Sperrbezirk umfasst Teile der Stadt Nittenau und des Marktes Bruck i.d.OPf. und ist in der Verfügung auch in einer Karte dargestellt. Das Beobachtungsgebiet umfasst darüber hinaus weitere Gemeindeteile von Nittenau und Bruck sowie Ortsteile von Bodenwöhr und Neukirchen-Balbini, den Ortsteil Oberweiherhaus der Stadt Schwandorf, sowie Ortsteile von Steinberg am See, Teublitz und Wackersdorf. Welche Ortsteile betroffen sind, ist im Amtsblatt genau beschrieben und auch in einer Karte dargestellt.

Für alle privaten und gewerblichen Tierhalter, die Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse im Gebiet des Landkreises Schwandorf halten, wird eine Aufstallung des Geflügels angeordnet, und zwar in geschlossenen Ställen oder unter einer Vorrichtung, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung bestehen muss.

Halter von Geflügel mit einem Bestand bis einschließlich 100 Stück Geflügel im Landkreis Schwandorf haben im Bestandregister ergänzende Aufzeichnungen über die Anzahl der pro Werktag verendeten Tiere zu machen. Diese Vorschrift galt bisher nur für Bestände mit über 100 Stück Geflügel. Halter von Geflügel mit einem Bestand bis einschließlich 1.000 Tieren im Landkreis Schwandorf haben ergänzende Aufzeichnungen über die Gesamtzahl der gelegten Eier pro Bestand und Werktag zu führen. Tierhalter im Sperrbezirk müssen dem Landratsamt Schwandorf unverzüglich die Anzahl gehaltener Vögel unter Angabe der Nutzungsart und des Standortes und die Anzahl der verendeten gehaltenen Vögel sowie jede Änderung anzeigen.

Insbesondere für lebendes Geflügel, Eier und Geflügelfleischprodukte gelten in und aus diesen Gebieten Verbringungsverbote. Die Betriebe sind verpflichtet, die allgemeinen Hygiene- und Biosicherheitsmaßnahmen konsequent einzuhalten.

Eine Ansteckung des Menschen mit dem Erreger über infizierte Vögel oder deren Ausscheidungen ist in Deutschland bislang nicht bekannt geworden. Enger Kontakt zu krankem oder verendetem Geflügel sollte vermieden und tot aufgefundene Wildvögel sollten nicht berührt oder bewegt werden. Werden mehrere Vögel an einem Ort tot aufgefunden, wird um eine entsprechende Information des Veterinäramtes am Landratsamt Schwandorf gebeten.

Die Allgemeinverfügungen gelten solange, bis sie ausdrücklich wieder aufgehoben werden. Wann dies der Fall sein wird, lässt sich heute noch nicht abschätzen. Dafür sind auch eine bayernweite und regionale Risikobewertung entscheidend, die Gesamtsituation und die Ergebnisse der Untersuchungen von Geflügelbeständen im Sperrbezirk und Beobachtungsgebiet.

Aktuelle Informationen zur Geflügelpest in Bayern sowie ein Merkblatt für Geflügelhalter und eine Übersicht der betroffenen Gebiete in Bayern sind auf der Seite des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit www.lgl.bayern.de unter dem Stichwort „Geflügelpest" verfügbar.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

14. Mai 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet folgendes: Als wir am Mittwoch weitreichende Lockerungen verfügt haben, lag die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100, zuletzt bei 85,2. Nach 45 Fällen am Mittwoch stieg die Ge...
14. Mai 2021
Schwandorf. Die Autobahn GmbH des Bundes informierte am Mittwoch in Schwandorf über die derzeitigen und künftig geplanten Baumaßnahmen entlang der A93 im Raum Schwandorf. Der Direktor der Niederlassung Nordbayern, Reinhard Pirner, folgte dazu einer E...
13. Mai 2021
Schwandorf. Musikalische Früherziehung – wenn man diesen Begriff hört, könnte man denken, es sollten kleine Mozarts und Beethovens herangedrillt werden. Dass nichts weiter wegliegen könnte, stellten die Musikschule Schwandorf am Mittwochmorgen im Kin...
13. Mai 2021
Perschen. Das gesamte Team des Freilandmuseums Oberpfalz freut sich, dass ab dem 14. Mai 2021 das Museum wieder öffnen darf. Dabei steht selbstverständlich die Sicherheit für die Besucher und Mitarbeiter an oberster Stelle. ...
12. Mai 2021
Schwandorf. Mit 23 Fällen am Dienstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen zwar auf 8.055, die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt aber von 96,0 auf 85,2 und liegt damit an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100. Das Landratsamt auf diese erfreulic...
12. Mai 2021

Drei Gemeinden sind seit vier Wochen oder länger ohne Fall.

Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

12. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. Das Schauspiel wiederholt sich jedes Jahr: Zecken kommen pünktlich mit dem Frühling und bleiben aktiv bis spät in den Herbst hinein. Die kleinen Blutsauger leben im Gras, auf Sträuchern und im Unterholz und warten dort auf Spaziergän...
30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...
15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...

Für Sie ausgewählt