26F798E5-D69A-4040-97DC-E085AFD3A01A Bei der Übergabe: links Bernhard Saurenbach Vorstand Tafel, mitte Dsching vom Round Table 235 Amberg-Sulzbach, rechts Manfred Wiesmeth Edeka Fotos von den Masken von Round Table 235 Amberg-Sulzbach. Bild: Dominik Lenz

Lebensmittel und Schutzmasken für die Amberger Tafel

1 Minuten Lesezeit (195 Worte)

Amberg. Grundnahrungsmittel sind Mangelware und ehrenamtliche Helfer müssen sich aufgrund von fehlender Schutzausrüstung beim Helfen selbst in Gefahr bringen. Vor ein paar Wochen waren diese Szenarien in einem Land wie Deutschland noch unvorstellbar. Heute sind sie teilweise Realität – so zum Beispiel auch zeitweise bei der Amberger Tafel. Diesem Mangel wirkten die Mitglieder von Round Table 235 Amberg-Sulzbach entgegen.

Anzeige

Sie kauften im Wert von 2.500 Euro Lebensmittel und andere wichtige Produkte für die Bedürftigen. Dadurch kamen jeweils hunderte Packungen Zucker, Mehl, Nudeln, Salz, Reis, Nudelsoßen, Apfelmus und Shampoo zusammen. Aber auch Süßigkeiten und Knabbereien wie Gummibärchen, Salzstangen und Schokolade wurden in hundertfacher Stückzahl besorgt. 

Um zu verhindern, dass der Großeinkauf zu leeren Regalen im Supermarkt führt, wurden direkte Vertriebswege eingeschlagen. Unterstützung erfuhren die Tabler hierbei insbesondere von Edeka Wiesmeth sowie vom ASIA-Laden in Amberg.

Außerdem konnte Round Table 235 mit Unterstützung des Tabler-geführten Elektroantriebsspezialisten PT Pro und deren gute Vertriebskontakte der Tafel seit Anfang April bereits 1.000 medizinische Schutzmasken für ihre ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zukommen lassen. Somit kann auch eine sicherere Ausgabe der Lebensmittel bei der Tafel gewährleistet werden.

Die Übergabe der Schutzmasken erfolgte durch Philipp Ewald, Hausarzt und ebenfalls Mitglied von Round Table 235.


Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige