Licht und Glitzer an der Schirndorfer Mühle

Symbolbild: (c) by_mephys_pixelio.de

Kallmünz/Schirndorf. „Ja, es ist wieder soweit“, stellte Wolfgang Wagner fest, als er sich mit seinen Freunden zur Vorbereitung des wohl kleinsten Weihnachtsmarktes in der Umgebung traf. Am Freitag findet ab 17 Uhr die mittlerweile 8. Schirndorfer Dorfweihnacht bei der St. Georgimühle in Schirndorf statt.

Beim dem idyllischen Weihnachtsmarkt werden viele Lichter leuchten. Auf dem Weg zum Weihnachtsmarkt wird der Besucher von vielen Kerzen in alten Einmachgläsern geleitet. Mehr als 100 Schwedenfeuer, unzählige mit Lichterketten geschmückte Christbäume, alte Holzschlitten und wärmende Feuerstellen sorgen für ein romantisches Flair. Die Dorfweihnacht wird von den Männern des idyllischen Orts an der Naab mit Unterstützung ihrer Freunde aus See und Mossendorf organisiert.

Die Idee wurde vor ein paar Jahren am Stammtisch geboren, und schon ging es an die Umsetzung. Rund 50 Christbäume, Feuerstellen, Glühwein und vieles mehr muss organisiert werden. Die Fäden laufen bei Wolfgang Wagner zusammen, aber er legt besonderen Wert darauf, dass die gesamte Dorfgemeinschaft mit eingebunden ist. Während des Jahres steht oft noch gar nicht fest, ob es überhaupt wieder eine Dorfweihnacht geben wird. Aber ein paar Wochen vor dem Termin juckt es allen Beteiligten in den Fingern und sie sind mit Feuereifer bei der Organisation dabei. Dekoriert wird übrigens von den Herren persönlich, das Wichtigste ist: es muss glitzern und glänzen - und bei Kerzenlicht und musikalischen Einlagen kann man sich wunderbar auf Weihnachten einstimmen. Neben musikalischen Einlagen und dem Vortragen der Weihnachtsgeschichte schaut im Laufe des Abends für die Kinder der Nikolaus vorbei.