// */
Anzeige
Anzeige
Liefergemeinschaft für Bioenergie zufrieden mit Leistung

Liefergemeinschaft für Bioenergie zufrieden mit Leistung

2 Minuten Lesezeit (326 Worte)

Nach der Missernte 2015 konnten die Mitglieder der „Liefergemeinschaft für Bioenergie“ mit den Erträgen im vergangenen Jahr zufrieden sein. Allein beim Mais war die Menge fast doppelt so groß. Beim Gras können die Lieferanten noch nachlegen. Wie, darüber informierte ein Fachmann bei der Mitgliederversammlung in Bubach.

 

Das gute Wetter ließ vor allem den Mais sprießen. 27 000 Tonnen (2015 waren es 15 000 Tonnen) lieferten die 120 Mitglieder an die Anlagen der „Bioerdgas GmbH“ und der „REGAS GmbH“. Hinzu kamen 11 000 Tonnen Gras und 10 000 Tonnen Ganzpflanzensilage.

Die Sperrung der Naabbrücken zwingt der Lieferanten aus westlicher Richtung zu Ausweichrouten. Die Stadt lehnte den Antrag auf Befreiung der Brücken für den landwirtschaftlichen Verkehr ab, bedauerte Vorsitzender Thomas Kopf. Deshalb komme Plan B zum Tragen. Die Landwirte und Lohnunternehmen dürfen mit Genehmigung der Stadt den Schotterweg entlang der Naab bis Ettmannsdorf nutzen und fahren von dort aus weiter nach Dachelhofen. Doch der aufgewirbelte Staub führe wieder zu Umweltbelästigung. Thomas Kopf wünscht sich deshalb eine Staubfreimachung des Schotterweges. 

Helmut Ziegler koordiniert die Transporte von den Feldern zu den Biogasanlagen und klagt ebenfalls über die zunehmende Intoleranz der Bevölkerung. „Manche Anwohner fühlen sich gar bedroht“, stellt er fest. Dabei würden die Fahrer sehr umsichtig zu Werke gehen. Die Beschwerden mancher Leute kann Helmut Ziegler nicht nachvollziehen.

„Der Anteil der regenerativen Energie im Landkreis liegt bereits bei 32 Prozent“, stellte stellvertretender Landrat Jakob Scharf fest. Es habe sich ein „gesunder Mix“ entwickelt. Dazu leiste die „Liefergemeinschaft für Bioenergie“ einen wichtigen Beitrag. Der Leiter des Landwirtschaftsamtes, Reinhold Witt, mahnte die Landwirte zum Gewässerschutz. Wer Schutzstreifen entlang der Gewässer anlege, könne mit bis zu 920 Euro Zuschuss pro Hektar rechnen. Der Amtsleiter ermunterte die Bauern ferner, Mulchsaaten auszubringen, um damit der Bodenerosion entgegenzuwirken.

Der Agraringenieur und Landwirt Hans Koch (Bamberg) erläuterte „die Schritte zu einem leistungsfähigen Grünlandbestand“. Das Ergebnis der Bodenuntersuchung entscheide über die Art und Intensivierung der Düngung und der Sortenwahl mit dem Ziel, Ertrag und Qualität zu steigern.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

28. November 2021
Schwandorf/Neunburg v. Wald. Der Großlandkreis Schwandorf ist wie auch im vergangenen Jahr im „Oberpfälzer Heimatspiegel 2022" wieder stark vertreten. Neun Autoren haben heimatgeschichtliche Themen aufgearbeitet und geben Einblick in ursprüngliches O...
27. November 2021
Waidhaus. Vor einigen Tagen zogen Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege Waidhaus einen aus Südosteuropa kommenden Kleintransporter nahe Waidhaus aus dem fließenden Verkehr und brachten das Fahrzeug anlässlich einer zollrechtlichen Kontrolle zu ...
27. November 2021
Schwandorf. Welchen Stellenwert und wie wertvoll Friede eigentlich ist, zeigt Michael Fleischmann in seinem Buch "Ich hatt' einen Kameraden" auf. Im Mittelpunkt des knapp 500 Seiten starken Buches stehen Gefallene, Vermisste und Opfer des Nation...
27. November 2021
Wackersdorf. Die Schnelltest-Station der Johanniter ist wieder in Betrieb. Am vergangenen Freitag wurden ab 16 Uhr die ersten Testungen vor Ort durchgeführt. Der derzeitige Andrang auf das Angebot ist enorm....
27. November 2021
Schwandorf. Im Jahr 2022 findet in Deutschland wieder ein Zensus – auch bekannt als Volkszählung - statt. Ziel des Zensus ist die Ermittlung der Einwohnerzahlen in Deutschland sowie die Erhebung zentraler Strukturdaten, die eine Aussage darüber erlau...
26. November 2021
Schwandorf. Aus den „deutlich mehr als 100 Fällen", die wir am Mittwoch gemeldet haben, sind bis zum Ende des Tages 121 geworden. Gestern, am 26. November, haben wir 236 neue Fälle weitergemeldet und heute sind bereits mehr als 180 Infektionen bekann...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

26. November 2021
Amberg. Der Wald bietet als naturnaher Lebensraum ruhige Erholung fernab dem hektischen Alltag. Hier begegnen sich Spaziergänger, Radfahrer, Sportler und Naturliebhaber. Gerade während der Corona-Pandemie nahmen viele Bürgerinnen und Bürger diese Mög...
04. November 2021
Schnaittenbach. Im Tatzeitraum vom 26. Oktober bis 2. November entwendeten ein oder mehrere unbekannte Täter auf einem Geflügelhof 120 Gänse. Die Tiere befanden sich in einem abgegrenzten Freigehege abseits Hofes....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...