Lkw mit Anhänger kippt um

Symbolbild: (c) by_maren-be-ler_pixelio

Gebenbach. Am Freitag, 15.12.2017, gegen 19.00 Uhr, befuhr ein tschechischer Lkw-Fahrer mit seinem Gespann die B14 von Gebenbach in Fahrtrichtung Hirschau. Kurz nach der Abzweigung nach Krondorf lief ein Tier, vermutlich Reh, über die Straße.

Der Fahrer versuchte auszuweichen, indem er nach rechts lenkte. Dabei geriet er auf das Bankett, beim Gegenlenken kippte der Lkw zur Seite und riss dabei den Anhänger mit um. Der Fahrer erlitt einen Schlüsselbeinbruch und wurde in das Krankenhaus Sulzbach-Rosenberg verbracht. Geladen war das Gespann unter anderem mit verschiedenen Betriebs- und Schmierstoffen sowie Versandstücken aus dem Kfz.-Zubehörhandel. Es wurden mehrere Fässer mit Motoröl stark deformiert, jedoch lief kein Öl auf die Fahrbahn bzw. in das Erdreich. Zum Umladen des Ladegutes wurde eine Spezialfirma angefordert, die auch für die Bergung des verunfallten Gespannes sorgte.

Die B14 musste deswegen in diesem Bereich für mehrere Stunden gesperrt werden. Wertvolle Hilfe leisteten dabei die Feuerwehren aus Hirschau und Gebenbach. Unterstützt bei der Unfallaufnahme wurden die Beamten der PI Sulzbach-Rosenberg von Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Amberg. An dem Lkw-Gespann entstand nach Schätzungen ein Sachschaden von etwa 60000 Euro.