Maier-Wiese wird zum Wohnpark

Ein Stück Neu-Wackersdorfer Geschichte wurde jetzt dem Erdboden gleich gemacht. 1952 hatte Ludwig Maier in der Sportplatzstraße ein größeres Gebäude errichtet, das eine Fahrschule, ein Kino und ein Café beherbergte. Nach dem Abriss sollen jetzt 26 Wohneinheiten entstehen.

 

 

Über Jahrzehnte hinweg war die Fahrschule Maier eine Institution. Mitte der 1952 hatte der legendäre Fahrlehrer den Grundstein für eine erfolgreiche Fahrschule gelegt. Der 1913 in Neunburg geborene Ludwig Maier war der Inbegriff eines erfolgreichen Geschäftsmannes. Zunächst versuchte er als 22-Jähriger sein Glück in der „Neuen Welt“. Nach eineinhalb Jahren kehrte er zurück und erwarb während seiner Wehrpflicht den Militär-Fahrlehrerschein, der sein ganzes Leben prägen sollte. Nachdem sich bereits in Neunburg und Schwandorf Fahrschulen erfolgreich etablierten, ließ Maier an der Sportplatzstraße ein Gebäude errichten, in dem das bislang einzige Kino mit angeschlossenem Tages-Café eingerichtet war. In der Loge kostete damals ein Platz drei Mark, während die „Rasierplätze“ für 80 Pfennige zu haben waren. Erst der aufkommende Fernsehboom bereitete dem Lichtspieltheater Ende März 1968 ein Ende.

Später bezogen der Drogeriemarkt Schlecker und anschließend ein Getränkemarkt die Räume. Nachdiese schon in den letzten Jahren leer standen wurde das Gebäude beziehungsweise die „Maier-Wiese“ mit einer Gesamtfläche von 4540 Quadratmeter verkauft. Das dreigeschossige Haus wurde jetzt abgerissen. An dessen Stelle wird ein Wohnpark entstehen. Die dreigeschossigen drei Baukörper mit voraussichtlich 26 Wohneinheiten und Gewerbeflächen für Praxis- und Büronutzung werden seniorengerecht und barrierefrei gebaut. Auf dem Grundstück werden auch 35 Garagen und 24 Stellplätze geschaffen.