Mandy seit einem Jahr bei den Regentalkindern

Mandy seit einem Jahr bei den Regentalkindern

2 Minuten Lesezeit (391 Worte)

Seit einem Jahr setzt das Team der Johanniter-Krabbelstube „Regentalkinder“ in Nittenau auf tiergestützte Pädagogik. Die Idee ging gut auf; dieser Tage blickt das Team auf ein gelungenes Premierenjahr zurück. Als kleiner Welpe kam Mandy bei den „Regentalkindern“ an, durchlief dort ihre Pubertät und ist mittlerweile eine jugendliche, aufgeweckte Hündin, die ihren festen Platz in der Krippe hat. „Mandy ist aus dem Krippenalltag nicht mehr wegzudenken“, resümiert Einrichtungsleitung Nadine Potempa glücklich.

Als sie vor gut einem Jahr anfing, ihre Hündin „Mandy“ langsam in die Kita zu integrieren, hätte sie sich keinen besseren Erfolg wünschen können. „Natürlich gab es am Anfang ein paar Dinge zu bedenken“, so Potempa weiter, „zum Beispiel, ob alle Kinder den Hund akzeptieren würden oder auch ob die Eltern einverstanden sind. Doch wie sich bald schon zeigte, hat alles von Anfang an einfach gut geklappt.“

Mittlerweile ist Mandy an drei Tagen der Woche überall mit dabei. Morgens begrüßt die aufgeweckte Hundedame freudig alle Kinder der Gruppe. Im Morgenkreis werden dann nicht nur die Kleinen gezählt, sondern selbstverständlich auch Mandy. Ebenso beim Spielen draußen im Garten oder bei Spaziergängen darf die vierbeinige Freundin auf keinen Fall fehlen. Ganz hoch im Kurs steht Mandy bei den Kindern als „Familienhaustier“ beim Rollenspiel in der Puppenküche. Während die Kleinen Brotzeit machen, gönnt sich die junge Hündin auch mal eine Ruhepause im Büro ihres Frauchens.

Dann kann es nachmittags z. B. mit einer Vorleserunde weitergehen. „Mandy liebt es, sich beim Vorlesen zu der Gruppe zu legen, mit den Mädchen und Jungen den Geschichten zu lauschen und dabei gestreichelt zu werden“, so Nadine Potempa.  „Außerdem gibt es täglich mehrere Einzelangebote mit Mandy“, so Nadine Potempa weiter, „speziell für Kinder, die am jeweiligen Tag besonders auf Mandy ansprechen.“ Der Körperkontakt, die Nähe und der liebevolle Kontakt zu dem Tier erleichtern den „neuen“ Kindern die Eingewöhnung in die Krippe.

„Die Tierpädagogik bietet noch weitere Vorteile: Die Kinder lernen das Tier genau kennen, begutachten Fell, Zähne, Zunge und Ohren. Sie übernehmen Verantwortung für den Hund und lernen auch, wie man ein Tier richtig und sorgsam behandelt“, so Potempa. Die „Regentalkinder“ kennen mittlerweile auch einige Kommandos wie „Sitz“, „Platz“, „Aus“ oder „Komm“. Selbstverständlich ist Mandy geimpft, gechipt und wird regelmäßig vom Tierarzt untersucht und der Besuch der Hundeschule gehört zu Mandys regelmäßigen Terminen. Weitere Informationen zur Johanniter-Kinderkrippe „Regentalkinder“ und Anmeldung gibt es bei Einrichtungsleitung Nadine Potempa unter 09436 9037713.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige