Maxhütte-Haidhof wächst schneller als erwartet: 11.000 Einwohner

Die Stadt Maxhütte-Haidhof wächst und wächst. Mit Sebastian Schmid konnte Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank nun den 11.000. Einwohner begrüßen – und das fünf Jahre früher, als die Prognosen von Fachleuten vorhergesagt hatten. Nach Untersuchungen der Bertelsmann-Stiftung sollte die Stadt diese „Schallmauer“ nämlich erst im Jahre 2020 durchbrechen. „Mit der Ausweisung von neuen Baugebieten sind wir praktisch unserer Zeit weit voraus“ so Dr. Plank bei der Ehrung des Jubiläums-Neubürgers.

Sebastian Schmid stammt aus Kallmünz. Nach Maxhütte kommt er vor allem der Liebe wegen, denn der 29-jährige ist seit gerade mal zehn Tagen mit der Maxhütterin Ina Petermann verheiratet. Nach der Hochzeit hat er jetzt seinen Hauptwohnsitz umgemeldet. Im Einwohnermeldeamt hatte man freilich die ganzen letzten Wochen die Einwohnerentwicklung schon gespannt im Blick und mit Schmids Ummeldung war die magische Grenze geknackt. Dies nahm die Stadt zum Anlass, den neuen Einwohner im Rathaus ganz besonders willkommen zu heißen. Im Beisein von Ordnungsamtsleiter Peter Henn und Pressesprecherin Anita Alt begrüßte die Bürgermeisterin das frisch gebackene Ehepaar. Sie überreichte einen Blumenstrauß und einen Gutschein für ein Essen zu zweit und wünschte alles Gute für die Zukunft.

Plank ist stolz auf die rasche Entwicklung der Stadt, „die so noch vor einigen Jahren nicht vorhersehbar gewesen ist“. Tatsächlich gingen die Prognosen im Jahr 2007 noch von einem Rückgang der Einwohnerzahlen in Maxhütte-Haidhof aus. Umso erfreulicher sei die tatsächliche Entwicklung in den letzten Jahren. Ursächlich dafür seien, so Plank, neben der Ausweisung neuer Baugebiete vor allem auch die gute Verkehrsanbindung nach Regensburg und nicht zuletzt die Lebensqualität, die Maxhütte-Haidhof bietet.