MdL Sylvia Stierstorfer: Schluss mit den Mobilfunk-Löchern!

Symbolbild: (c) by uebertragungsmedien.png

„Diese Situation kennt wahrscheinlich fast jeder Handynutzer: Die Gesprächsqualität wird immer schlechter, man versteht sein Gegenüber kaum noch oder der Anruf reißt gleich ganz ab. Diese Situation ist völlig unbefriedigend und deswegen habe ich zusammen mit Fraktionskollegen der CSU einen Dringlichkeitsantrag für eine Verbesserung der Mobilfunkversorgung in den Landtag eingebracht“, wie Landtagsabgeordnete Sylvia Stierstorfer mitteilt.

„Die mitunter schlechte Qualität des Mobilfunknetzes ist dabei nicht nur ärgerlich, sondern sogar gefährlich. Im Bereich Mötzing im Landkreis Regensburg kam es im vergangenen Jahr zu einem Vorfall, als ein Arzt auf Hausbesuch in Schönach bei einem Notfall wegen der schlechten Mobilfunkversorgung nicht erreichbar war. Mötztings Bürgermeister Reinhard Knott hat sich wegen dem Thema Mobilfunk auch persönlich an mich gewandt“, schildert Stierstorfer.

Die Stimmkreisabgeordnete hat die Staatsregierung in dem Antrag zusammen mit CSU-Fraktionskollegen aufgefordert, die Mobilfunkversorgung in Bayern unter Berücksichtigung des derzeit laufenden LTE-Ausbaus zu verbessern. Dabei soll die Staatsregierung auch die Möglichkeit der Mitnutzung schon vorhandener Infrastruktur wie Basisstationen für den Digitalfunk BOS zu erarbeiten. Aber auch die Mobilfunkbetreiber sollen für ein besseres Mobilfunknetz stärker als bisher in die Pflicht genommen werden, dafür sollen jetzt Möglichkeiten geprüft werden. Der Landtag hat den Antrag mit den Stimmen von CSU und Opposition angenommen und der Staatsregierung damit einen entsprechenden Arbeitsauftrag erteilt.