Schlerlotsen_Nittenau 14 Schülerinnen und Schüler sorgen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Bild: © Alexandra Oppitz

Nittenau. 14 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Nittenau sorgen ab sofort für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.


Der Verkehrserzieher der Polizeiinspektion Burglengenfeld, Otto Miedl, bildete die Mädchen und Jungen innerhalb von drei Tagen für das wichtige Amt aus. „Die Ausbildung kombinierte auf ideale Weise die Theorie und Praxis", erklärte Miedl, „so lernten die Jugendlichen im theoretischen Teil unter anderem Verantwortung für sich und die Jüngeren zu übernehmen, das richtige Verhalten auf der Straße sowie den Umgang mit weiteren VerkehrsteilnehmerInnen." Das Wissen wurde den Schülerinnen und Schülern über Vorträge und Unterrichtsmaterial vermittelt. Den praktischen Bereich lernten die neuen Lotsen in der Bodensteinerstraße und im Jahnweg besser kennen. Dort konnten sie unter echten Gegebenheiten das korrekte Verhalten erlernen.

Für die Durchführung und Organisation der Schülerlotsen war vor allem die Lehrerin Kerstin Kelz zuständig. Unterstützung erhielt sie von Christa Schober: „Es war mir ein großes Anliegen, dieses Projekt der Lotsen wieder ins Leben zu rufen." Im letzten Jahr sei diese Aktion nicht möglich gewesen. „Wir haben mehrere Brennpunkte auf dem Schulweg und müssen stets darauf achten, dass nichts passiert. Hier sind wir auf das Engagement der Schülerinnen und Schüler angewiesen."

Der neuen Schulrektorin Diana Neidhardt lag das Thema enorm auf dem Herzen, weshalb sie dieses Projekt besonders unterstützt: „Die Jugendlichen zeigen mit ihrem Einsatz, dass sie nicht nur Rückgrat haben, sondern auch Verantwortung übernehmen können. Darauf bin ich sehr stolz." Auch Bürgermeister Benjamin Boml zeigte sich überaus dankbar: „Es ist wichtig und toll, dass die Schülerinnen und Schüler diese Arbeit neben der Schule auf sich nehmen und den Jüngeren einen sicheren Schulweg ermöglichen."

Die Prüfung zum Schülerlotsen haben alle 14 Jugendlichen mit Bravour bestanden. Dabei konnten die Mädchen und Jungen nicht nur wichtige Erfahrungen für eine zukünftige Führerscheinprüfung sammeln, sondern auch einen positiven Vermerk im Zeugnis erreichen. Denn das Engagement und die Selbstständigkeit wird sich sicherlich auch positiv auf die Jobsuche auswirken.