// */
Anzeige
Anzeige
Bndchen--Paulus-Eiberle Absperrbänder finden sich im Wald verteilt und führen zu Umweltverschmutzungen. Bild: © Paulus Eiberle, Stadt Amberg

Merkwürdige Beobachtungen im Amberger Stadtwald

3 Minuten Lesezeit (518 Worte)
Empfohlen 

Amberg. Der Wald bietet als naturnaher Lebensraum ruhige Erholung fernab dem hektischen Alltag. Hier begegnen sich Spaziergänger, Radfahrer, Sportler und Naturliebhaber. Gerade während der Corona-Pandemie nahmen viele Bürgerinnen und Bürger diese Möglichkeit wahr, im Wald bei frischer Luft durchzuatmen. Es gibt aber häufiger Personen, die ohne Rücksicht auf die Natur und ihre Mitmenschen durch den Wald toben. Und so geschehen derzeit seltsame Dinge im Amberger Stadtwald. Was ist alles passiert?


In der Mitte des Langanger Wegs, an der Kreuzung mit den Waldwegen zum Industriegebiet Nord und zum Mariahilfberg, war eine größere Menge Brennholz in zwei Meter langen Stücken gelagert. Nachdem der Käufer ein Drittel des Holzes abtransportiert hatte, verschwand der Rest übers Wochenende von selbst. Es handelt sich dabei um Diebstahl, was polizeilich angezeigt wurde. Entlang des Langanger Wegs werden immer wieder, im Stadt- als auch im Privatwald, Plastik-Absperrbänder festgebunden. Kleine Bandabschnitte sind an Bäumen, Totholz wie auch an Disteln oder anderen Pflanzen zu finden. Über die Gründe rätselt das städtische Forstamt. Durch die UV-Strahlung wird das Absperrband mit der Zeit spröde und verteilt sich im ganzen Wald. Dies führt zu einer enormen Verschmutzung der Umwelt, wenn es nicht entfernt wird.

Auch fanden Spaziergänger schon mal herumliegende Nahrungsmittel im Wald am Mariahilfberg. Die Bürger waren in Sorge, dass jemand vielleicht Giftköder auslegen würde. Es handelte sich um das Hinterlassen von zwei rohen Schweineknöchel, Schokolade, Käse, Trauben und eine Orange - alles um einen Baum gelegt. Das Forstamt rätselt, ob es sich hier um ein Ritual, Opfergabe oder Ähnliches gehandelt haben könnte.

Das Forstamt bewirtschaftet neben dem Forst auch federführend die Jagd über den Großteil des Stadtwaldes, Stadtwerkewaldes und Bürgerspitalstiftungswaldes. Immer wieder kommt es vor, dass jagdliche Einrichtungen, beispielsweise Hochsitze, teilweise oder ganz demoliert werden. Eine schwerwiegende Zerstörung in Fuchsstein wurde polizeilich angezeigt. Der Wald und die Jagd gehören fest zusammen. Durch eine Zerstörung oder Sabotage entstehen dem Forstamt nicht nur enormer Schaden, sondern kann auch eine sehr hohe Unfallgefahr mit sich bringen. Um es jedoch nicht soweit kommen zu lassen, bittet das Forstamt darum, nicht leichtsinnig mit der Gesundheit seiner Mitarbeiter und Jäger umzugehen, zumal die Beschädigung schnell in einem Straftatbestand enden kann.

Im Bereich der Naherholungsgebiete Fuchsstein, Mariahilfberg und Erzberg werden öfter Wege mit Totholz blockiert. Damit hindern die Übeltäterinnen und Übeltäter nicht nur den land- und forstwirtschaftlichen Verkehr daran, ihrer Arbeit nachzugehen. Es wird auch nicht daran gedacht, dass diese Wege im Notfall als Rettungswege dienen und dem Krankenwagen durch das leichtsinnige Versperren kostbare Zeit verloren geht. Zudem bedeuten die Hindernisse für viele Sportler und Radfahrer ein hohes Unfallrisiko. Das städtische Forstamt appelliert an die Bürgerinnen und Bürger: „Wer mutwillig und sinnlos das Eigentum anderer zerstört und billigend in Kauf nimmt, dass Unbeteiligte zu Schaden kommen könnten, handelt rücksichtslos".

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Absperrbänder finden sich im Wald verteilt und führen zu Umweltverschmutzungen.              Bild: © Paulus Eiberle, Stadt Amberg
Nahrungsmittel im Wald: Müllentsorgung oder Opfergabe?            Bild: © Martin Seits, Stadt Amberg
Große Unfallgefahr durch Holzblockaden auf Wegen.                      Bild: © Paulus Eiberle, Stadt Amberg
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

05. Dezember 2021
Maxhütte-Haidhof. „Fast historisch" nannte Kreisheimatpfleger Jakob Scharf das Treffen der Ortsheimatpfleger des Alt-Landkreises Burglengenfeld, denn nach über einem Jahrzehnt verfügen alle Kommunen „seines" Bereiches wieder über Ortsheimatpfleger. B...
04. Dezember 2021
Neunburg vorm Wald. Am Samstag, 4. Dezember, gegen 7 Uhr, kam es zu einem Brand in einer Lagerhalle eines Entsorgungs-Unternehmens in der Diendorfer Straße....
03. Dezember 2021
Schwandorf. Das Landratsamt berichtet: Mit 163 Fällen von gestern, Donnerstag, 2. Dezember, stieg die Gesamtzahl der Infektionen zwar auf 13.823, die Sieben-Tage-Inzidenz sank aber auf 499,1, da mehr Fälle aus dem Sieben-Tage-Zeitraum herausgefallen ...
03. Dezember 2021
Schwandorf. Die Geschichte des Stollens reicht bis ins späte Mittelalter zurück. Der Christstollen war damals eher ein Fastengebäck, welches fast ausschließlich aus Wasser, Hefe und Mehl bestand....
03. Dezember 2021
Teublitz. Nachdem von Seiten der Staatsregierung wieder kostenlose Schnelltests zur Verfügung gestellt werden, öffnet das Schnelltestzentrum in der Teublitzer Dreifachsporthalle wieder. Damit haben Bürger*innen wieder die Gelegenheit, sich auf COVID-...
02. Dezember 2021
Schwandorf. Das Landratsamt berichtet: Aus den gestern, am 1. Dezember, gemeldeten 80 Fällen wurden bis zum Ende der Schicht noch 149. Heute ist dieser Wert schon übertroffen: 159 neue Infektionen sind bereits bekanntgeworden. Die Gesamtzahl liegt da...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

02. Dezember 2021
Amberg/Schwandorf. 100.000 Euro spendet der Hospizverein Amberg für den Bau des Bruder-Gerhard-Hospizes in Schwandorf. Die Johanniter-Unfall-Hilfe Ostbayern bedankt sich als Träger des neuen Hospizes für die großzügige Summe, welche der Hospizverein ...
29. November 2021
Amberg-Sulzbach. In diesen Tagen erhalten alle Landkreisbewohner über 60 Jahre Post von Landrat Richard Reisinger. Die Corona-Lage im Landkreis Amberg-Sulzbach ist dramatisch und die Infektionszahlen alarmierend. Deshalb wirbt der Landkreischef in de...
26. November 2021
Amberg. Der Wald bietet als naturnaher Lebensraum ruhige Erholung fernab dem hektischen Alltag. Hier begegnen sich Spaziergänger, Radfahrer, Sportler und Naturliebhaber. Gerade während der Corona-Pandemie nahmen viele Bürgerinnen und Bürger diese Mög...
04. November 2021
Schnaittenbach. Im Tatzeitraum vom 26. Oktober bis 2. November entwendeten ein oder mehrere unbekannte Täter auf einem Geflügelhof 120 Gänse. Die Tiere befanden sich in einem abgegrenzten Freigehege abseits Hofes....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...